Browse Prior Art Database

Moulded Covering

IP.com Disclosure Number: IPCOM000009303D
Publication Date: 2002-Aug-15
Document File: 13 page(s) / 73K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

A method for manufacturing a double density covering which has a pre-determined permeability to air is described.

This text was extracted from a Microsoft Word document.
This is the abbreviated version, containing approximately 15% of the total text.

                                                              6358

Verfahren zur Herstellung mehrschichtiger Formteile

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung von mehrschichtigen Formteilen gemäss Oberbegriff des Anspruchs 1 sowie mit diesem Verfahren hergestellte Formteile.

Derartige Verfahren sind beispielsweise aus der EP 0 141 440 oder der EP 0 453 877 bekannt. Bei diesen Verfahren werden zwei Vliese mit etwa gleicher Dichte in eine Form gebracht, wobei das zu verdichtende Vlies mit einem wärme-härtbaren Bindemittel versehen ist. Zwischen den beiden Vliesen ist eine gasdichte, mit Klebstoff beschichtete oder selbstklebende Folie eingelegt. Die unterschiedliche Dichte der Vliesschichten wird dadurch erreicht, dass ein Gas oder ein Dampf unter Überdruck von einer Seite her in die Form eingeleitet wird. Im Laufe des Herstellungsprozesses kann eine Perforation der Sperrschicht erzeugt werden, indem die Erhitzung des Gases oder Dampfes mit so hoher Temperatur und/oder so lange erfolgt, dass die Sperrschicht unter Bildung von Löchern zu schmelzen beginnt und dadurch ein Lochanteil von mindestens 30% der Oberfläche entsteht.

Die Herstellung von Formteilen mit einer vorgegebenen akustischen Wirksamkeit und insbesondere mit einem vorgegebenen Luftströmungswiderstand erfordert mit diesem Verfahren lange Versuchsreihen und ist aufwendig und kostenintensiv. Darüber hinaus erlaubt dieses Verfahren nicht, den Luftströmungswiderstand des Formteils während des Herstellungsprozesses zu kontrollieren und in einfacher Weise einzustellen.

Es ist deshalb Aufgabe der vorliegenden Erfindung, die Nachteile des obengenannten Verfahrens zu überwinden und insbesondere ein Herstellungsverfahren zu schaffen, welches erlaubt, den Formungsprozess in einfacher Weise und gezielt zu regeln, d.h. an unterschiedliche Formteilparameter anzupassen, um unterschiedliche Formteile mit einem vorgegebenen Luftströmungswiderstand ohne aufwendige Versuchsreihen herzustellen und deren Qualität sicherzustellen.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäss durch ein Verfahren mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst und insbesondere dadurch, dass mindestens zwei benachbart angeordnete, offenporige Schichten in das Formnest einer heizbaren und druckdichten Formpresse eingelegt werden. Diese Schichten bestehen aus einem verformbaren Vlies oder Schaum, welche mit geeigneten Bindemittel versehen sind. Dieses Bindemittel kann aus einem wärme-härtbaren Harz, einem thermoplastischen Bindemittel oder aus geeigneten, verdichtbaren Schäumen bestehen. Zwischen diesen Schichten wird eine Folie angeordnet, welche bei geschlossener Formpresse das Formnest in einen ersten und einen zweiten Formnest-Raum unterteilt. Diese Folie ist im wesentlichen gasundurch­lässig resp. gasdicht und wird erst unter Wärme- und Druckeinwirkung, erfindungsgemäss durch den Aufbau einer Druckdifferenz gasdurchlässig. Zur Härtung des Formte...