Browse Prior Art Database

Handy mit abtrennbarem Hoerer-Mikrophon-Set

IP.com Disclosure Number: IPCOM000009688D
Published in the IP.com Journal: Volume 2 Issue 10 (2002-10-25)
Included in the Prior Art Database: 2002-Oct-25
Document File: 1 page(s) / 39K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Durch das Halten vom Handy an den Kopf ist das Gehirn einer elektromagnetischen Bestrahlung aus-gesetzt. Durch extra Zubehoer wie sog. Handsfree-Sets mit Hoerer und Mikrophon muss das Handy nicht an den Kopf gehalten werden, jedoch sind dann Hoerer und Mikrophon unnoetigerweise doppelt (am Handy und am Handsfree-Set) vorhanden. Es wird vorgeschlagen, den Hoerer-Mikrophon-Teil abtrennbar zu realisieren und durch ein Kabel mit dem Restteil des Handys zu verbinden. Eine im Restteil des Handys eingebaute Trommel mit Uhrfe-der sichert das Aufspulen des Kabels nach der Benutzung des abgetrennten Hoerer-Mikrophon-Teils.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J13700.doc page: 1

Handy mit abtrennbarem Hoerer-Mikrophon-Set

Idea: Jan Deak, SK-Bratislava

Durch das Halten vom Handy an den Kopf ist das Gehirn einer elektromagnetischen Bestrahlung aus- gesetzt. Durch extra Zubehoer wie sog. Handsfree-Sets mit Hoerer und Mikrophon muss das Handy nicht an den Kopf gehalten werden, jedoch sind dann Hoerer und Mikrophon unnoetigerweise doppelt (am Handy und am Handsfree-Set) vorhanden.

Es wird vorgeschlagen, den Hoerer-Mikrophon-Teil abtrennbar zu realisieren und durch ein Kabel mit dem Restteil des Handys zu verbinden. Eine im Restteil des Handys eingebaute Trommel mit Uhrfe- der sichert das Aufspulen des Kabels nach der Benutzung des abgetrennten Hoerer-Mikrophon-Teils.