Browse Prior Art Database

Methode zur Verbesserung der Erreichbarkeit fuer das Telefonleistungsmerk-mal Rueckruf bei Frei

IP.com Disclosure Number: IPCOM000009917D
Original Publication Date: 2002-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2002-Oct-25
Document File: 2 page(s) / 98K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Das Leistungsmerkmal „Rufruf bei Frei“ innerhalb von Telekommunikationssystemen basiert darauf, dass Anrufer A ein Signal ueber sein Telekommunikationsendgeraet (Telefon) erhaelt, sobald der Angerufene B an seinem Telefon ein Gespraech fuehrt. Mit der Aktivierung dieses Merkmals erhaelt A bei Abwesenheit von B die Moeglichkeit, dass A ueber die Rueckkehr von B an seinen Arbeitsplatz informiert wird. Das Problem dabei ist, dass B sich schon eine ganze Weile wieder an seinem Arbeits-platz befinden kann, ohne ein Gespraech ueber sein Telefon zu fuehren. Damit erhaelt A keinen Hin-weis darauf, dass B sich wieder an seinem Arbeitsplatz befindet. Durch das Verknuepfen des jeweiligen PC mit diesem Leistungsmerkmal „Rueckruf bei Frei“ kann der Ausloesezeitpunkt fuer einen Rueckruf optimiert werden. Sobald der zuvor vergeblich angerufene Teilnehmer B seinen PC nach seiner Rueckkehr zum Arbeitsplatz bedient, wird ein Signal ausgeloest, welches den Anrufer A darueber informiert, so dass dann ein Gespraech zwischen A und B stattfinden kann. Realisiert werden kann dieses Verfahren durch ein CTI (Computer Telephony Integration) Diensteprogramm. Diese Softwarekomponente ermittelt eine Betaetigung des PC durch seinen An-wender und meldet diesen Vorgang ueber das LAN (Local Area Network) zum CTI-Server. Diese Be-taetigungen an dem PC koennen das Einloggen des Anwenders sein, aber auch das Entsperren des Bildschirmes nach manuellem oder automatischem Sperren wie Bildschirmschoner oder eine Tasta-turbetaetigung nach einer bestimmten Zeit der Nichtnutzung (siehe Abb. 1). Der CTI-Server ist eine Softwarekomponente, die auf bereits vorhandene File- oder Druckerserver installiert werden kann. Der CTI-Server nimmt die Meldungen der Client-PC entgegen und uebermittelt sie ueber einen CTI-Link an das Telekommunikationssystem. Als Protokoll fuer den CTI-Link kann das CSTA3-Protokoll (Computer Supported Telecommunication Applications) dienen. Damit kann die Be-dienung des Telefons fuer die Aktivierung des Rueckrufs nachgebildet werden. Das CSTA3-Protokoll bietet dafuer den Service Set-Hookswitch-Status. Alternativ kann fuer die Rueckrufoptimierung auch ein spezieller Private Service definiert werden. Bei aktiviertem „Rueckruf bei Frei“ wartet das Telekommunikationssystem auf eine Bedienung des Telefons. Durch eine Steuerung ueber den CTI-Handler wird eine Bedienung des Client-PC wie eine Bedienung des Telefons interpretiert und der „Rueckruf bei Frei“ aktiviert.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J12305.doc page: 1

Methode zur Verbesserung der Erreichbarkeit fuer das Telefonleistungsmerkmal Rueckruf bei Frei

Idea: Dieter Laufkoetter, DE-Paderborn

Das Leistungsmerkmal "Rufruf bei Frei" innerhalb von Telekommunikationssystemen basiert darauf, dass Anrufer A ein Signal ueber sein Telekommunikationsendgeraet (Telefon) erhaelt, sobald der Angerufene B an seinem Telefon ein Gespraech fuehrt. Mit der Aktivierung dieses Merkmals erhaelt A bei Abwesenheit von B die Moeglichkeit, dass A ueber die Rueckkehr von B an seinen Arbeitsplatz informiert wird. Das Problem dabei ist, dass B sich schon eine ganze Weile wieder an seinem Arbeits- platz befinden kann, ohne ein Gespraech ueber sein Telefon zu fuehren. Damit erhaelt A keinen Hin- weis darauf, dass B sich wieder an seinem Arbeitsplatz befindet.

Durch das Verknuepfen des jeweiligen PC mit diesem Leistungsmerkmal "Rueckruf bei Frei" kann der Ausloesezeitpunkt fuer einen Rueckruf optimiert werden. Sobald der zuvor vergeblich angerufene Teilnehmer B seinen PC nach seiner Rueckkehr zum Arbeitsplatz bedient, wird ein Signal ausgeloest, welches den Anrufer A darueber informiert, so dass dann ein Gespraech zwischen A und B stattfinden kann.

Realisiert werden kann dieses Verfahren durch ein CTI (Computer Telephony Integration) Diensteprogramm. Diese Softwarekomponente ermittelt eine Betaetigung des PC durch seinen An- wender und meldet diesen Vorgang ueber das LAN (Local Area Network) zum CTI-S...