Browse Prior Art Database

Wasserschutz fuer Geraetebuchsen an Mobiltelefonen mit gleichzeitiger Auf-stellfunktionalitaet

IP.com Disclosure Number: IPCOM000009948D
Published in the IP.com Journal: Volume 2 Issue 11 (2002-11-25)
Included in the Prior Art Database: 2002-Nov-25
Document File: 1 page(s) / 56K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei mobilen Telefonen werden in der Regel Buchsen mit vielfaeltiger Steckerbelegung fuer Datenue-bertragung, KFZ Einbau, Laden und Kopfhoerer/Mikrofon eingesetzt. Beim derzeitigen Stand der Technik sind diese Buchsen nicht wassergeschuetzt ausgefuehrt. Auch der Staubschutz ist nur bis zu einem gewissen Grad gegeben. Daher muessen diese Buchsen bei erhoehten Umweltanforderungen mit einem Verschluss (Stopfen) versehen werden. Bei der Funktion Freisprechen wird der Lautspre-cher benutzt. Dieser liegt in der Regel dem Mikrofon gegenueber, um das Ohr des Benutzers bei Fehlbedienung zu schuetzen. Daher ist es beim Freisprechen wuenschenswert, das Geraet senkrecht auf z.B. einen Tisch zu stellen, da sonst entweder Mikrofon oder Lautsprecher dem Tisch zugewandt sind. Diese beiden Umstaende erweisen sich fuer die Akustik unguenstig. Das aufrechte Hinstellen wurde bisher meist durch Wandhalterungen, Ladeschalen oder aehnliche Zusatzteile realisiert. Die Idee besteht darin, den Verschlussstopfen so auszufuehren, dass er gleichzeitig als Geraetefuss dient. Durch diese Art der Konstruktion ergeben sich folgende Vorteile:  Verzicht auf zusaetzliche Geraeteteile  Erhoehter Schutz des Geraetes  Einfachere und kostenguenstigere Konstruktion

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 88% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J12665.doc page: 1

Wasserschutz fuer Geraetebuchsen an Mobiltelefonen mit gleichzeitiger Auf- stellfunktionalitaet

Idea: Ernst Schworm, DE-Muenchen; Guenther Steiner, DE-Muenchen; Joachim Herzer, DE-Muenchen

Bei mobilen Telefonen werden in der Regel Buchsen mit vielfaeltiger Steckerbelegung fuer Datenue- bertragung, KFZ Einbau, Laden und Kopfhoerer/Mikrofon eingesetzt. Beim derzeitigen Stand der Technik sind diese Buchsen nicht wassergeschuetzt ausgefuehrt. Auch der Staubschutz ist nur bis zu einem gewissen Grad gegeben. Daher muessen diese Buchsen bei erhoehten Umweltanforderungen mit einem Verschluss (Stopfen) versehen werden. Bei der Funktion Freisprechen wird der Lautspre- cher benutzt. Dieser liegt in der Regel dem Mikrofon gegenueber, um das Ohr des Benutzers bei Fehlbedienung zu schuetzen. Daher ist es beim Freisprechen wuenschenswert, das Geraet senkrecht auf z.B. einen Tisch zu stellen, da sonst entweder Mikrofon oder Lautsprecher dem Tisch zugewandt sind. Diese beiden Umstaende erweisen sich fuer die Akustik unguenstig. Das aufrechte Hinstellen wurde bisher meist durch Wandhalterungen, Ladeschalen oder aehnliche Zusatzteile realisiert.

Die Idee besteht darin, den Verschlussstopfen so auszufuehren, dass er gleichzeitig als Geraetefuss dient. Durch diese Art der Konstruktion ergeben sich folgende Vorteile:

[g183] Verzicht auf zusaetzliche Geraeteteile

[g183] Erhoehter Schutz des Geraetes

[g183] Einfachere und kostenguenstiger...