Browse Prior Art Database

Drivebased-Automatisierung an einem Extruder fuer den optimalen Aufbau von Extrusionslinien

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010008D
Original Publication Date: 2002-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2002-Nov-25
Document File: 2 page(s) / 447K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Der Einsatz von Extrudermodulen fuer den modularen Aufbau ist besonders bei der Coextrusion z.B. von mehrschichtigen Folien aus Kunststoff relevant. Dort werden je nach Anwendungszweck Folien mit bis zu 9 Schichten mit je einem Extruder im Coextrusionsverfahren erzeugt. Die einzelnen Extru-der werden zur kompletten Extrusionseinheit zusammengefuegt. Durch autarke Extrudermodule ergeben sich fuer den Maschinenbauer und den Extrusionsbetrieb Vorteile wie:  Kosteneinsparung durch schnellere Projektierung der Extrusionslinien durch Zusammensetzen aus vorhandenen vorprojektierten Maschinenmodulen,  Reduzierung der Inbetriebnahmezeit der Gesamtmaschine beim Endkunden durch vorgetestete Module,  flexible Produktionsanpassung durch Austausch von Extrudermodulen moeglich. Die Automatisierung eines Extruders wird aus den Systembestandteilen Bedienung/Visualisierung, Steuerung und Antrieb aufgebaut. Diese sind  Bediengeraet (IPC oder OP) fuer die Bedienung und Visualisierung des Extruders,  SPS fuer die Steuerung (evtl. mit integrierter SW-Temperaturregelung) des Extruders,  Regelgeraet fuer die Temperaturregelung der Heizzonen,  Umrichter fuer die Drehzahlregelung des Schneckenantriebes.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J11963.doc page: 1

Drivebased-Automatisierung an einem Extruder fuer den optimalen Aufbau von Extrusionslinien

Idea: Manfred Deuerlein, DE-Erlangen

Der Einsatz von Extrudermodulen fuer den modularen Aufbau ist besonders bei der Coextrusion z.B. von mehrschichtigen Folien aus Kunststoff relevant. Dort werden je nach Anwendungszweck Folien mit bis zu 9 Schichten mit je einem Extruder im Coextrusionsverfahren erzeugt. Die einzelnen Extru- der werden zur kompletten Extrusionseinheit zusammengefuegt.

Durch autarke Extrudermodule ergeben sich fuer den Maschinenbauer und den Extrusionsbetrieb Vorteile wie:

[g183] Kosteneinsparung durch schnellere Projektierung der Extrusionslinien durch Zusammensetzen aus vorhandenen vorprojektierten Maschinenmodulen,

[g183] Reduzierung der Inbetriebnahmezeit der Gesamtmaschine beim Endkunden durch vorgetestete

Module,

[g183] flexible Produktionsanpassung durch Austausch von Extrudermodulen moeglich.

Die Automatisierung eines Extruders wird aus den Systembestandteilen Bedienung/Visualisierung, Steuerung und Antrieb aufgebaut. Diese sind

[g183] Bediengeraet (IPC oder OP) fuer die Bedienung und Visualisierung des Extruders,

[g183] SPS fuer die Steuerung (evtl. mit integrierter SW-Temperaturregelung) des Extruders,

[g183] Regelgeraet fuer die Temperaturregelung der Heizzonen,

[g183] Umrichter fuer die Drehzahlregelung des Schneckenantriebes.

Nach dem heutigen Stand der Technik arbeitet dieses Automatisierungssystem mit mehreren ge- trennten Hardware- und Softwareplattformen. Die Hardwareplattformen werden heute entsprechend Prinzipbild 1 direkt am Extruder angeordnet, um ein mechanisch und automatisierungstechnisch au- tarkes Extrudermodul zu erstellen.

Auf der Softwareseite sind unterschiedliche Tools fuer Engineering, Diagnose und Service notw...