Browse Prior Art Database

Automatisierte Positioniervorrichtung fuer HF-Body-Coil in Pruefrohren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010266D
Published in the IP.com Journal: Volume 2 Issue 12 (2002-12-25)
Included in the Prior Art Database: 2002-Dec-25
Document File: 2 page(s) / 125K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die genaue Positionierung der Hochfrequenz-Body-Coil (HF-BC) eines diagnostischen Magnetresonanzgeraetes (MR) soll unabhaengig von den Fertigungstoleranzen der Body-Coil erfolgen koennen. Daraus erfolgt eine exakte Abstimmung auf die spezifizierten Pruefwerte. Die geometrischen Fertigungstoleranzen der Body-Coil sollen auf den Aussendurchmesser bezogen ermittelt werden. Bislang erfolgt die Justage manuell. Dabei wird der Abstand des Prueflings zum Pruefrohr durch Abmessen an verschiedenen Punkten mit einem Messschieber gemessen und durch Unterlegen von Abstandsplaettchen ausgeglichen. Eine Messung des Aussendurchmessers erfolgt bisher nicht. Bei dem neuen Verfahren erfolgt eine wesentlich schnellere und exaktere Positionierung per Knopfdruck. Durch die wesentlich hoehere Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Messposition steigt die Qualitaet der Messergebnisse, wodurch einerseits die bislang grosse Anzahl an Messiterationen zum Ausgleich der Fertigungstoleranzen reduziert werden und andererseits wird eine hoehere Genauigkeit beim Pruefling durch Minimierung der Serienschwankungen erreicht. Fuer dieses Verfahren wird die Body-Coil auf einem Schienensystem, welches im Bereich des Pruefrohres nicht magnetisch, HF-neutral und beispielsweise aus Plexiglas ausgebildet ist, in das fest justierte Pruefrohr eingeschoben und mittels Anschlag in Laengsrichtung (Z-Richtung) positioniert. Die Ausrichtung in den Querrichtungen (X- und Y-Richtung) erfolgt durch Stellmotoren. Die Stellmotoren fuehren die Body-Coil an deren Lagerbuchsen ausserhalb des Pruefrohres. Die Festlegung der exakten Position erfolgt durch Messsonden, die durch Bohrungen am Pruefrohr die aktuelle Position der Body-Coil zum Pruefrohr ermitteln. Durch die Messsonden koennen zudem die geometrischen Abmasse an den vorgegebenen Punkten erfasst werden. Die Abbildungen 1 und 2 zeigen ein Ausfuehrungsbeispiel fuer die automatisierte Vorrichtung fuer HF-Body-Coil Pruefung.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 64% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J14319.doc page: 1

Automatisierte Positioniervorrichtung fuer HF-Body-Coil in Pruefrohren

Idea: Alexander Granzer, DE-Erlangen; Michael Eberler, DE-Erlangen

Die genaue Positionierung der Hochfrequenz-Body-Coil (HF-BC) eines diagnostischen Magnetresonanzgeraetes (MR) soll unabhaengig von den Fertigungstoleranzen der Body-Coil erfolgen koennen. Daraus erfolgt eine exakte Abstimmung auf die spezifizierten Pruefwerte. Die geometrischen Fertigungstoleranzen der Body-Coil sollen auf den Aussendurchmesser bezogen ermittelt werden.

Bislang erfolgt die Justage manuell. Dabei wird der Abstand des Prueflings zum Pruefrohr durch Abmessen an verschiedenen Punkten mit einem Messschieber gemessen und durch Unterlegen von Abstandsplaettchen ausgeglichen. Eine Messung des Aussendurchmessers erfolgt bisher nicht.

Bei dem neuen Verfahren erfolgt eine wesentlich schnellere und exaktere Positionierung per Knopfdruck. Durch die wesentlich hoehere Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Messposition steigt die Qualitaet der Messergebnisse, wodurch einerseits die bislang grosse Anzahl an Messiterationen zum Ausgleich der Fertigungstoleranzen reduziert werden und andererseits wird eine hoehere Genauigkeit beim Pruefling durch Minimierung der Serienschwankungen erreicht.

Fuer dieses Verfahren wird die Body-Coil auf einem Schienensystem, welches im Bereich des Pruefrohres nicht magnetisch, HF-neutral und beispielsweise aus Plexiglas ausgebildet ist, in das fest...