Browse Prior Art Database

Inter-PSP-Payment using SOAP

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010269D
Original Publication Date: 2002-Dec-25
Included in the Prior Art Database: 2002-Dec-25
Document File: 1 page(s) / 59K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Kommunikationsnetze bieten vielfältige Möglichkeiten, welche vom einfachen Telefonieren bis hin zum Kauf beliebiger Artikel reichen. Da die verschiedenen Dienste jedoch nicht immer vom Kommunikationsdienstbetreiber angeboten werden, ist es erforderlich, einen Standard zur Abwicklung der Zahlungen zu schaffen. Zahlungen, die nicht vom Telekommunikationsanbieter verrechnet werden, wickeln so genannte Payment Service Provider (PSP) ab. Welcher PSP für die Bezahlung eines Dienstes verwendet wird, richtet sich dabei nach den jeweiligen Kooperationsverträgen des zuständigen Services Anbieters. Auf diese Weise kann es dazu kommen, dass in ein Geschäft mehrere PSPs involviert werden. Da somit die Komplexität von Zahlungsabwicklungen zunehmen kann, wird die Dringlichkeit eines einheitlichen Standards bei der Kommunikation zwischen den PSPs umso offensichtlicher. Vorraussetzung um ein kompatibles Zahlungsnetzwerk zu schaffen, sind Schnittstellen in allen beteiligten Kommunikationsnetzen, welche einen Kontakt zwischen den PSPs ermöglichen. Ist eine solche Struktur vorhanden, so ist es erforderlich, ein einheitliches Übertragungsprotokoll zu verwenden. Es wird vorgeschlagen, das Simple Object Access Protocoll (SOAP) zu verwenden. Das Versenden von Nachrichten erfolgt hier mit Hilfe der POST Operation des HTTP, welches das Standardprotokoll des World Wide Web ist und von sämtlichen Browsern unterstützt wird. Die Vorteile von SOAP sind seine:  Plattformunabhängigkeit,  Programmiersprachenunabhängigkeit,  Möglichkeit der Implementierung einer Stateless Architektur,  Basis auf Extensible Markup Language (XML),  Sicherer Datentransport durch SSL.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 82% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J15914.doc page: 1

Inter-PSP-Payment using SOAP

Idea: Uwe Klatt, DE-Berlin; Thomas Ryll, DE-Berlin

Kommunikationsnetze bieten vielfältige Möglichkeiten, welche vom einfachen Telefonieren bis hin zum Kauf beliebiger Artikel reichen. Da die verschiedenen Dienste jedoch nicht immer vom Kommunikationsdienstbetreiber angeboten werden, ist es erforderlich, einen Standard zur Abwicklung der Zahlungen zu schaffen.

Zahlungen, die nicht vom Telekommunikationsanbieter verrechnet werden, wickeln so genannte Payment Service Provider (PSP) ab. Welcher PSP für die Bezahlung eines Dienstes verwendet wird, richtet sich dabei nach den jeweiligen Kooperationsverträgen des zuständigen Services Anbieters. Auf diese Weise kann es dazu kommen, dass in ein Geschäft mehrere PSPs involviert werden. Da somit die Komplexität von Zahlungsabwicklungen zunehmen kann, wird die Dringlichkeit eines einheitlichen Standards bei der Kommunikation zwischen den PSPs umso offensichtlicher.

Vorraussetzung um ein kompatibles Zahlungsnetzwerk zu schaffen, sind Schnittstellen in allen beteiligten Kommunikationsnetzen, welche einen Kontakt zwischen den PSPs ermöglichen. Ist eine solche Struktur vorhanden, so ist es erforderlich, ein einheitliches Übertragungsprotokoll zu verwenden.

Es wird vorgeschlagen, das Simple Object Access Protocoll (SOAP) zu verwenden. Das Versenden von Nachrichten erfolgt hier mit Hilfe der POST Operation des HTTP, welches das Standardprotokoll des Worl...