Browse Prior Art Database

Vereinfachte Wahlprozedur

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010341D
Published in the IP.com Journal: Volume 2 Issue 12 (2002-12-25)
Included in the Prior Art Database: 2002-Dec-25
Document File: 1 page(s) / 40K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bislang muss ein Teilnehmer die vollstaendige Rufnummer fuer die Anwahl des gewuenschten Gespraechspartners eingeben. Die Idee ist nun, die im temporaeren oder festen Speicher befindlichen Rufnummern mit den ersten Stellen der eingegebenen Ziffern abzugleichen und diese dann zu vervollstaendigen bzw. die in Frage kommenden Nummern auf dem Display fuer eine Direktauswahl anzubieten. Heutige Kommunikationsendgraete und Telefonanlagen koennen eine Vielzahl von Rufnummern speichern. Waehrend einer Eingabe der Ziffern durch den Anwender wird automatisch der Speicher nach Nummern durchsucht, die mit den gerade eingegebenen Ziffern beginnen. Existieren eine oder mehrere Nummern im Speicher, dann wird bzw. werden diese dem Anwender auf dem Display angezeigt. Der Anwender kann die derart angezeigten Nummern direkt ansteuern und die Anwahl des jeweiligen Gespraechspartners einleiten.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J05594.doc page: 1

Vereinfachte Wahlprozedur

Idea: Ákos Baracsy, HU-Budapest

Bislang muss ein Teilnehmer die vollstaendige Rufnummer fuer die Anwahl des gewuenschten Gespraechspartners eingeben.

Die Idee ist nun, die im temporaeren oder festen Speicher befindlichen Rufnummern mit den ersten Stellen der eingegebenen Ziffern abzugleichen und diese dann zu vervollstaendigen bzw. die in Frage kommenden Nummern auf dem Display fuer eine Direktauswahl anzubieten.

Heutige Kommunikationsendgraete und Telefonanlagen koennen eine Vielzahl von Rufnummern speichern. Waehrend einer Eingabe der Ziffern durch den Anwender wird automatisch der Speicher nach Nummern durchsucht, die mit den gerade eingegebenen Ziffern beginnen. Existieren eine oder mehrere Nummern im Speicher, dann wird bzw. werden diese dem Anwender auf dem Display angezeigt. Der Anwender kann die derart angezeigten Nummern direkt ansteuern und die Anwahl des jeweiligen Gespraechspartners einleiten.