Browse Prior Art Database

Tandem Free Operation fuer Voice in Paketnetzen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010402D
Published in the IP.com Journal: Volume 2 Issue 12 (2002-12-25)
Included in the Prior Art Database: 2002-Dec-25
Document File: 2 page(s) / 62K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zur Uebertragung von Sprachesignalen in Paket- oder Mobilfunknetzen werden in der Regel kompri-mierende Kodierungsverfahren verwendet (z.B. G723, G.729 bei IP oder ATM, HR/FR/EFR/AMR bei GSM und UMTS). Erfolgt eine mehrfache Anwendung innerhalb einer Sprachverbindung kommt es zu einer Verminde-rung der Sprachqualitaet. Eine mehrfache Anwendung der Komprimierung erfolgt insbesondere dann, wenn die Verbindung zweier Paketnetze ueber das heutige Telefonnetz erfolgt, bei dem nicht-komprimierende Kodierungsverfahren (G.711) verwendet werden. Es wird vorgeschlagen, ein bei GSM bekanntes Verfahren auf Paketnetze anzuwenden, um diese Mehrfachkodierung zu vermeiden. Moegliche Anwendungsfaelle sind: Verbindung zweier Voice over DSL (VoDSL) Teilnehmer ueber ein Pulse Code Modulation (PCM) Netz Verbindung zweier Voice over IP (VoIP) Trunks ueber ein PCM-Netz (z.B. beim Uebergang zwischen zwei Betreibern) Anstelle der bisherigen Dekodierung am ersten Gateway und einer erneuten Kodierung im zweiten Gateway wird vorgeschlagen, die kodierte Sprache transparent ueber das verbindende Netz zu trans-portieren. Um die Gateways am Rande des verbindenden Netzes entsprechend einzustellen, gibt es prinzipiell zwei Moeglichkeiten:  Inband Signalisierung  Out-of-band Signalisierung.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J11600.doc page: 1

Tandem Free Operation fuer Voice in Paketnetzen

Idea: Dr. Bernd Grossmann, DE-Muenchen; Walter Held, DE-Muenchen

Zur Uebertragung von Sprachesignalen in Paket- oder Mobilfunknetzen werden in der Regel kompri- mierende Kodierungsverfahren verwendet (z.B. G723, G.729 bei IP oder ATM, HR/FR/EFR/AMR bei GSM und UMTS).

Erfolgt eine mehrfache Anwendung innerhalb einer Sprachverbindung kommt es zu einer Verminde- rung der Sprachqualitaet. Eine mehrfache Anwendung der Komprimierung erfolgt insbesondere dann, wenn die Verbindung zweier Paketnetze ueber das heutige Telefonnetz erfolgt, bei dem nicht- komprimierende Kodierungsverfahren (G.711) verwendet werden.

Es wird vorgeschlagen, ein bei GSM bekanntes Verfahren auf Paketnetze anzuwenden, um diese Mehrfachkodierung zu vermeiden. Moegliche Anwendungsfaelle sind:

Verbindung zweier Voice over DSL (VoDSL) Teilnehmer ueber ein Pulse Code Modulation (PCM) Netz

Verbindung zweier Voice over IP (VoIP) Trunks ueber ein PCM-Netz (z.B. beim Uebergang zwischen zwei Betreibern)

Anstelle der bisherigen Dekodierung am ersten Gateway und einer erneuten Kodierung im zweiten Gateway wird vorgeschlagen, die kodierte Sprache transparent ueber das verbindende Netz zu trans- portieren. Um die Gateways am Rande des verbindenden Netzes entsprechend einzustellen, gibt es prinzipiell zwei Moeglichkeiten:

[g183] Inband Signalisierung

[g183] Out-of-band Signalisierung.

a) Inband Signalisierung:

Es wird vorgeschlagen, das wie in der Spezifikation GSM08.62Q fuer GSM beschriebene Verfahren, auf Paketnetze anzuwenden. Dabei wird die Kommunikation zwischen den Gateways in drei Phasen unterteilt:

Testphase: Es wird festgestellt, ob

[g183] ein Verbindungswunsch zwischen zwei gleichartigen Teilnehmer besteht (z.B. VoDSL zu

VoDSL) bzw. ob zwei VoIP-Trunks verbunden werden sollen,

[g183] der Pfad zwische...