Browse Prior Art Database

Erhoehung der Dauerfestigkeit des Rail durch Glatt- bzw. Festwalzen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010507D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 1 (2003-01-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 44K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Common-Rail-Systeme belasten ihre Systemkomponenten aufgrund der hohen Systemdruecke, insbesondere in Hinblick auf die Dauerfestigkeit, enorm. Die Hauptbohrung des Rails, wird durch ein Tieflochbohrverfahren in den Schmiede- oder Schweissrohling eingebracht. Systembedingt ist die Oberflaechenguete der Tieflochbohrung nicht optimal, d.h. an der Wand der Bohrung werden kleine Rillen erzeugt, welche die Dauerfestigkeit des Rails nachteilig beeinflussen. Aus diesem Grund erfolgt nach dem Bohren eine Nachbehandlung der Oberflaeche. Die Oberflaechenbehandlung (z.B. Kugelstrahlen oder Autofrettage) soll einerseits die Oberflaechenqualitaet (z.B. durch Druckfliesslaeppen) erhoehen und andererseits Druckeigenspannungen in das Material einbringen. Die verschiedenen Oberflaechenbehandlungen haben das gemeinsame Ziel die Dauerfestigkeit des Rails zu erhoehen. Es wird ein alternatives Verfahren vorgeschlagen, mit dem die Hauptbohrung des Rails und die Dichtflaechen nachbearbeitet werden koennen. Durch Fest- bzw. Glattwalzen koennen in das so behandelte Werkstueck Druckeigenspannungen eingebracht und gleichzeitig die Oberflaechenqualitaet verbessert werden. Das Verfahren Fest- bzw. Glattwalzen bietet gegenueber dem herkoemmlichen Kugelstrahlen eine hoehere Prozesssicherheit und ist zudem aufgrund des Umstandes, dass nur ein Arbeitsgang notwendig ist, um sowohl Druckeigenspannungen als auch eine verbesserte Oberflaechenqualitaet zu erzeugen, preiswerter.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 90% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J15499.doc page: 1

Erhoehung der Dauerfestigkeit des Rail durch Glatt- bzw. Festwalzen

Idea: Georg Weigl, DE-Regensburg; Wolfgang Buchhauser, DE-Regensburg

Common-Rail-Systeme belasten ihre Systemkomponenten aufgrund der hohen Systemdruecke, insbesondere in Hinblick auf die Dauerfestigkeit, enorm.

Die Hauptbohrung des Rails, wird durch ein Tieflochbohrverfahren in den Schmiede- oder Schweissrohling eingebracht. Systembedingt ist die Oberflaechenguete der Tieflochbohrung nicht optimal, d.h. an der Wand der Bohrung werden kleine Rillen erzeugt, welche die Dauerfestigkeit des Rails nachteilig beeinflussen. Aus diesem Grund erfolgt nach dem Bohren eine Nachbehandlung der Oberflaeche. Die Oberflaechenbehandlung (z.B. Kugelstrahlen oder Autofrettage) soll einerseits die Oberflaechenqualitaet (z.B. durch Druckfliesslaeppen) erhoehen und andererseits Druckeigenspannungen in das Material einbringen. Die verschiedenen Oberflaechenbehandlungen haben das gemeinsame Ziel die Dauerfestigkeit des Rails zu erhoehen.

Es wird ein alternatives Verfahren vorgeschlagen, mit dem die Hauptbohrung des Rails und die Dichtflaechen nachbearbeitet werden koennen. Durch Fest- bzw. Glattwalzen koennen in das so behandelte Werkstueck Druckeigenspannungen eingebracht und gleichzeitig die Oberflaechenqualitaet verbessert werden. Das Verfahren Fest- bzw. Glattwalzen bietet gegenueber dem herkoemmlichen Kugelstrahlen eine hoehere Prozesssicherheit und ist zudem aufgru...