Browse Prior Art Database

Patientenliege mit nur einem Antrieb fuer Vertikal- und Horizontalbewegung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010518D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 1 (2003-01-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 48K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Patientenliegen, fuer z.B. Magnetresonanz-Scanner, weisen verschiedene Verstellmoeglichkeiten auf. Die Verstellung der Liege in vertikaler Richtung und horizontaler Richtung erfolgt derzeit durch getrennte Verstelleinheiten. Auf diese Weise ensteht fuer jede Verstelleinheit der Bedarf nach einem eigenem Antrieb und entsprechender Steuerungs- und Versorgungsanschluesse. Es wird vorgeschlagen, die Antriebseinheiten fuer die Horizontal- und Vertikalbewegung durch eine Einheit, welche beide Bewegungen ansteuert, zu ersetzen. Auf diese Weise verringert sich die Anzahl der mechanischen und elektrischen Komponenten der Liege. Dies ist moeglich durch eine Art Verzweigung des Antriebsstranges. Dazu werden die Mechanismen sowohl fuer die Horizontal- als auch fuer die Vertikalbewegung ueber je eine eigene Kupplung an den Antrieb gekoppelt. Eine einfache Ausfuehrung kann darin bestehen (siehe Abbildung 1), einen Motor mit zwei aus dem Gehaeuse herausgefuehrten Wellenenden zu verwenden. So kann ueber jedes Wellenende ein Antriebsstrang versorgt werden. Die Steuerung der Horizontal- und Vertikalbewegung erfolgt durch die Kupplung des jeweiligen Antriebsstranges. Diese Antriebsform kann z.B. in eine Patientenliege mit einem zentralen Fuss implementiert werden (siehe Abbildung 2).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 88% of the total text.

Page 1 of 1

Patientenliege mit nur einem Antrieb fuer Vertikal- und Horizontalbewegung

Idea: Matthias Seufert, DE-Kemnath

Patientenliegen, fuer z.B. Magnetresonanz-Scanner, weisen verschiedene Verstellmoeglichkeiten auf. Die Verstellung der Liege in vertikaler Richtung und horizontaler Richtung erfolgt derzeit durch getrennte Verstelleinheiten. Auf diese Weise ensteht fuer jede Verstelleinheit der Bedarf nach einem eigenem Antrieb und entsprechender Steuerungs- und Versorgungsanschluesse.

Es wird vorgeschlagen, die Antriebseinheiten fuer die Horizontal- und Vertikalbewegung durch eine Einheit, welche beide Bewegungen ansteuert, zu ersetzen. Auf diese Weise verringert sich die Anzahl der mechanischen und elektrischen Komponenten der Liege. Dies ist moeglich durch eine Art Verzweigung des Antriebsstranges. Dazu werden die Mechanismen sowohl fuer die Horizontal- als auch fuer die Vertikalbewegung ueber je eine eigene Kupplung an den Antrieb gekoppelt. Eine einfache Ausfuehrung kann darin bestehen (siehe Abbildung 1), einen Motor mit zwei aus dem Gehaeuse herausgefuehrten Wellenenden zu verwenden. So kann ueber jedes Wellenende ein Antriebsstrang versorgt werden. Die Steuerung der Horizontal- und Vertikalbewegung erfolgt durch die Kupplung des jeweiligen Antriebsstranges.

Diese Antriebsform kann z.B. in eine Patientenliege mit einem zentralen Fuss implementiert werden (siehe Abbildung 2).

Abbildung 1 (Antriebseinheit)

Kupplung horizontal

Zahnrad horizontal

Kupplung vertikal

Zahn...