Browse Prior Art Database

Advanced Addressing for Circuit Switched Calls

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010599D
Original Publication Date: 2003-Jan-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 43K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Durch das neue Verfahren des Advanced Addressing ist es moeglich, bekannte Namen anstatt von Ziffern im Mobilfunkbereich anzuwaehlen. Bislang ist es zudem erforderlich unbekannte Rufnummern bei einer Auskunftsstelle zu erfragen oder selbst in einem Telefonverzeichnis nachzusehen. Mit Advanced Addressing hat der Anwender nun die Moeglichkeit, durch Anwaehlen dieser Namen die entsprechenden Gespraechspartner zu erreichen. Dafuer erhalten mobile Kommunikationsendgeraete wie Mobiltelefone einen neuen Menuepunkt, der es dem Anwender erlaubt, auch URLs oder Email-Adessen als bekannte Namen einzugeben bzw. der bestimmte Nicknames anbietet. Dabei werden die URL- (Uniform Resource Locator) oder Email-Formate idealerweise als Maskenvorlage zur Verfuegung gestellt. Diese Eingabe wird dann im Mobilfunkgeraet in einen Hexadezimalen String umgewandelt, wofuer das SMS (Short Message Service) oder das ASCII (American Standard Code for Information Interchange) Schema verwendet werden koennen, und dann an das MSC (Mobile Services Switching Center) als Call Setup Nachricht geschickt. Im MSC wird erkannt, dass es sich um ein Advanced Addressing handelt, womit ein Zugriff auf eine Datenbank (als interne oder externe Loesung) erfolgt, worin jedem Namen eine Rufnummer zugeordnet ist (Name Translation Database). Dort wird der nachgefragte Name in die entsprechende E.164 Nummer umgesetzt, die dann ihrerseits an das MSC zurueckgeschickt wird. Daraufhin wird dort der herkoemmliche Gespraechsaufbau eingeleitet.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 90% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J17675.doc page: 1

Advanced Addressing for Circuit Switched Calls

Idea: Martin Farthofer, AT-Wien; Andreas Ritzmeier, AT-Wien

Durch das neue Verfahren des Advanced Addressing ist es moeglich, bekannte Namen anstatt von Ziffern im Mobilfunkbereich anzuwaehlen. Bislang ist es zudem erforderlich unbekannte Rufnummern bei einer Auskunftsstelle zu erfragen oder selbst in einem Telefonverzeichnis nachzusehen. Mit Advanced Addressing hat der Anwender nun die Moeglichkeit, durch Anwaehlen dieser Namen die entsprechenden Gespraechspartner zu erreichen.

Dafuer erhalten mobile Kommunikationsendgeraete wie Mobiltelefone einen neuen Menuepunkt, der es dem Anwender erlaubt, auch URLs oder Email-Adessen als bekannte Namen einzugeben bzw. der bestimmte Nicknames anbietet. Dabei werden die URL- (Uniform Resource Locator) oder Email- Formate idealerweise als Maskenvorlage zur Verfuegung gestellt. Diese Eingabe wird dann im Mobilfunkgeraet in einen Hexadezimalen String umgewandelt, wofuer das SMS (Short Message Service) oder das ASCII (American Standard Code for Information Interchange) Schema verwendet werden koennen, und dann an das MSC (Mobile Services Switching Center) als Call Setup Nachricht geschickt. Im MSC wird erkannt, dass es sich um ein Advanced Addressing handelt, womit ein Zugriff auf eine Datenbank (als interne oder externe Loesung) erfolgt, worin jedem Namen eine Rufnummer zugeordnet ist (Name Translation Database). Dort wird der nachge...