Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Mobile Phones: Mood-Profiles – Emotionsgesteuerte automatische individuelle Einstellung von audiovisuellen Elementen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010624D
Original Publication Date: 2003-Jan-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 48K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Mobiltelefone werden alltaeglich und in den vielfaeltigsten Situationen, an die sich die Geraete teilweise durch Aktivieren von Situationsprofilen anpassen lassen, genutzt. Bislang sind diese Profile eher technischer Natur, wie beispielsweise die Einstellung „Im Auto“, welche eine automatische Rufannahme zur Folge hat, oder „In der Besprechung“, wodurch der Ton ab- und der Vibrationsalarm angestellt wird. Des weiteren ist der Austausch von Ober-/Unterschalen oder das Einspielen spezieller Klingeltoene und Bildschirmgrafiken zu nennen. Das Aktivieren der Situationsprofile oder die Personalisierung der Mobiltelefone geschieht dabei durch bewusstes, zielgerichtetes Handeln des Nutzers. Die Erfindung beschreibt ein Verfahren, bei dem eine automatische benutzerindividuelle Profilierung der „Telefonumgebung“ aufgrund der jeweiligen vermeintlichen Stimmung oder Gemuetslage des Telefonnutzers realisiert wird. Automatisch bedeutet hierbei, dass das Telefon die Stimmung des Benutzers erkennt, interpretiert und sich dementsprechend einstellt. Das Erkennen der Emotion kann z.B. durch Messung von Hauttemperatur oder Hautfeuchte mittels in das Telefon integrierte Sensoren erfolgen. Als Interpretationsgrundlage koennten auch spezielle im Telefon vorhandene oder vom Netzbetreiber als ASP (Active Server Pages) zur Verfuegung gestellte Softwareapplikationen wie ein den Biorhythmus beruecksichtigendes Programm dienen. Nach Interpretation der Stimmung des Nutzers stellt das Telefon dieser folgend oder ihr entgegenwirkend Grafiken (z.B. Hintergrundbild, Schriftart und –groesse, Operator-Logo) und Toene (z.B. Klingel- und Tastentoene) ein. Neben dieser softwareseitigen Adaption ist hardwareseitig ein Wechseln der Displaybeleuchtung oder der Gehaeusefarbe moeglich. Neben rein individuellen Emotionsprofilen sind auch vom Operator aktivierte Profile (z.B. Weihnachtsstimmung, Fussballweltmeisterstimmung) denkbar. Die dargestellte emotionsgesteuerte Personalisierung von Mobiltelefonen kann auch auf andere Kleingeraete angewandt werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 67% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J18498.doc page: 1

Mobile Phones: Mood-Profiles - Emotionsgesteuerte automatische individuelle Einstellung von audiovisuellen Elementen

Idea: Oliver Zechlin, DE-Muenchen

Mobiltelefone werden alltaeglich und in den vielfaeltigsten Situationen, an die sich die Geraete teilweise durch Aktivieren von Situationsprofilen anpassen lassen, genutzt. Bislang sind diese Profile eher technischer Natur, wie beispielsweise die Einstellung "Im Auto", welche eine automatische Rufannahme zur Folge hat, oder "In der Besprechung", wodurch der Ton ab- und der Vibrationsalarm angestellt wird. Des weiteren ist der Austausch von Ober-/Unterschalen oder das Einspielen spezieller Klingeltoene und Bildschirmgrafiken zu nennen. Das Aktivieren der Situationsprofile oder die Personalisierung der Mobiltelefone geschieht dabei durch bewusstes, zielgerichtetes Handeln des Nutzers.

Die Erfindung beschreibt ein Verfahren, bei dem eine automatische benutzerindividuelle Profilierung der "Telefonumgebung" aufgrund der jeweiligen vermeintlichen Stimmung oder Gemuetslage des Telefonnutzers realisiert wird. Automatisch bedeutet hierbei, dass das Telefon die Stimmung des Benutzers erkennt, interpretiert und sich dementsprechend einstellt.

Das Erkennen der Emotion kann z.B. durch Messung von Hauttemperatur oder Hautfeuchte mittels in das Telefon integrierte Sensoren erfolgen. Als Interpretationsgrundlage koennten auch spezielle im Telefon vorhandene oder vom Netzbetreiber al...