Browse Prior Art Database

Drahtlose Zaunschutzanlage

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010626D
Original Publication Date: 2003-Jan-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jan-25
Document File: 2 page(s) / 209K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Funktion der drahtlosen Zaunschutzanlage geht aus der schematischen Darstellung hervor. Basierend auf der drahtlosen PERIFON-Anlage, beschrieben im Gebrauchsmusterschutz G9405826.1 (Goepel/Koenig), wird dieser Produktvorschlag im wesentlichen mit einer gleichfalls akkumulatorbetriebenen Tages/lnfrarotlicht-Videokamera (9) und einer dort integrierten drahtlosen Videosignal-Uebertragungseinrichtung erweitert. Die vorgestellte Zaunschutzanlage macht damit die aufwendige Erdverkabelung fuer die Videoueberwachungseinrichtung und die Zaunbeleuchtung, die erfahrungsgemaess einen Grossteil der Gesamtkosten von Zaunschutzanlagen ausmachen, ueberfluessig. Der Betrieb der Videokamera wird alarmgesteuert. Im Falle eines Intrusions- bzw. Sabotageversuchs, welchen der Kabelsensor (2,3) des PERIFON oder der (optional zu verwendende) Zaunpfosten-Bewegungsmelder (12) am Kamera-Zaunpfosten detektiert oder aber waehrend Ueberpruefungs-/Wartungszyklen wird ueber die (vorzugsweise im Innern des Zaunpfostens (15) gefuehrte) Verkabelung vom/zum PERIFON (1) die Videokamera (9) eingeschaltet und die Videosignalaufzeichnung und -uebertragung mittels Funk initiiert. Das gleiche gilt fuer den bei Dunkelheit notwendigen Infrarotstrahler (10), welcher aehnlich fokussiert und synchronisiert mit der infrarotlicht-empfindlichen Videokamera (9) nur im Demand-Betrieb (d.h. kurzzeitig) arbeitet. Nach dem Stand der Technik sind mit geringem Aufwand IR-Ausleuchtungen bis 100m moeglich, um bei voelliger Dunkelheit die Konturen von Eindringlingen erkennen zu koennen. Hieraus ergibt sich die genannte Zonenlaenge. Die Einschaltdauer der Videokamera kann auf die Erzeugung von einigen (jeweils in 40ms aufgebauten) Vollbildern beschraenkt werden, welche ueber das 2,4-GHz-Videosignaluebertragungs-Funkmodul zur Zentrale uebertragen und dort aufgezeichnet bzw. ueber beispielsweise eine Telefonleitung weitergeleitet werden (Stand der Technik). Die als ausgereift geltende 2,4-GHz-Funktechnik gestattet die Uebertragung von 3 Videokanaelen mit Reichweiten bis zu 500m im Freigelaende, so dass bei einem lntrusionsversuch gleichzeitig 3 benachbarte Zonen ueber eine Zaunlaenge von ca. 3x100m beobachtet werden koennen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

Page 1 of 2

Drahtlose Zaunschutzanlage

Idea: Ernst Goepel, DE-Muenchen

Die Funktion der drahtlosen Zaunschutzanlage geht aus der schematischen Darstellung hervor.

Basierend auf der drahtlosen PERIFON-Anlage, beschrieben im Gebrauchsmusterschutz G9405826.1 (Goepel/Koenig), wird dieser Produktvorschlag im wesentlichen mit einer gleichfalls akkumulatorbetriebenen Tages/lnfrarotlicht-Videokamera (9) und einer dort integrierten drahtlosen Videosignal-Uebertragungseinrichtung erweitert. Die vorgestellte Zaunschutzanlage macht damit die aufwendige Erdverkabelung fuer die Videoueberwachungseinrichtung und die Zaunbeleuchtung, die erfahrungsgemaess einen Grossteil der Gesamtkosten von Zaunschutzanlagen ausmachen, ueberfluessig.

Der Betrieb der Videokamera wird alarmgesteuert. Im Falle eines Intrusions- bzw. Sabotageversuchs, welchen der Kabelsensor (2,3) des PERIFON oder der (optional zu verwendende) Zaunpfosten- Bewegungsmelder (12) am Kamera-Zaunpfosten detektiert oder aber waehrend Ueberpruefungs- /Wartungszyklen wird ueber die (vorzugsweise im Innern des Zaunpfostens (15) gefuehrte) Verkabelung vom/zum PERIFON (1) die Videokamera (9) eingeschaltet und die Videosignalaufzeichnung und -uebertragung mittels Funk initiiert.

Das gleiche gilt fuer den bei Dunkelheit notwendigen Infrarotstrahler (10), welcher aehnlich fokussiert und synchronisiert mit der infrarotlicht-empfindlichen Videokamera (9) nur im Demand-Betrieb (d.h. kurzzeitig) arbeitet. Nach dem Stand der Technik sind mit geringem Aufwand IR-Ausleuchtungen bis 100m moeglich, um bei voelliger Dunkelheit die Konturen von Eindringlingen erkennen zu koennen. Hieraus ergibt sich die genannte Zonenlaenge.

Die Einschaltdauer der Videokamera kann auf die Erzeugung von einigen (jeweils in 40ms aufgebauten) Vollbildern beschraenkt werden, welche ueber das 2,4-GHz-Video...