Browse Prior Art Database

Federtellerbefestigung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010634D
Original Publication Date: 2003-Jan-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 71K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Der Kolben eines hydraulischen Umsetzers eines Injektors wird durch eine Spiralfeder nach aussen gedrueckt. Die Krafteinleitung erfolgt dabei beiderseits durch einen Federteller. Der Federteller ist am Kolben befestigt. Die Verbindung zwischen Federteller und Kolben muss einer vorgegebenen Abstreifkraft standhalten. Bisherige Loesungen verwenden Sicherungsringe zum Fixieren des Federtellers. Es wird vorgeschlagen, die Verbindung von Federteller und Kolben durch einen Pressverband zu realisieren. Dabei wird der Federteller (1) wie in Abbildung 1 dargestellt auf den Kolben (2) aufgepresst. Durch eine der vorgegebenen Abstreifkraft angepasste Passungskombination der beiden Bauteile des Pressverbandes ist sichergestellt, dass der Federteller fest auf dem Kolben sitzt. Neben dem Vorteil, dass somit ein Bauteil (der Sicherungsring) entfaellt und auch keine Nut im Kolben erforderlich ist, bietet sich die Moeglichkeit, eine definierte Vorspannkraft auf die Feder aufzubringen. Die Vorspannkraft kann reguliert werden, indem die Einpresstiefe des Kolbens bezueglich des Federtellers der Federhaerte der jeweiligen Feder angepasst wird. Die individuelle Anpassung der Pressverbandes bzw. der Einpresstiefe ermoeglicht die Kompensation von Fertigungstoleranzen.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 99% of the total text.

Page 1 of 1

Federtellerbefestigung

Idea: Dr. Willibald Schuerz, DE-Regensburg; Juergen Dick, DE-Regensburg; Martin Simmet, DE-

Regensburg

Der Kolben eines hydraulischen Umsetzers eines Injektors wird durch eine Spiralfeder nach aussen gedrueckt. Die Krafteinleitung erfolgt dabei beiderseits durch einen Federteller. Der Federteller ist am Kolben befestigt. Die Verbindung zwischen Federteller und Kolben muss einer vorgegebenen Abstreifkraft standhalten. Bisherige Loesungen verwenden Sicherungsringe zum Fixieren des Federtellers.

Es wird vorgeschlagen, die Verbindung von Federteller und Kolben durch einen Pressverband zu realisieren. Dabei wird der Federteller (1) wie in Abbildung 1 dargestellt auf den Kolben (2) aufgepresst. Durch eine der vorgegebenen Abstreifkraft angepasste Passungskombination der beiden Bauteile des Pressverbandes ist sichergestellt, dass der Federteller fest auf dem Kolben sitzt.

Neben dem Vorteil, dass somit ein Bauteil (der Sicherungsring) entfaellt und auch keine Nut im Kolben erforderlich ist, bietet sich die Moeglichkeit, eine definierte Vorspannkraft auf die Feder aufzubringen. Die Vorspannkraft kann reguliert werden, indem die Einpresstiefe des Kolbens bezueglich des Federtellers der Federhaerte der jeweiligen Feder angepasst wird. Die individuelle Anpassung der Pressverbandes bzw. der Einpresstiefe ermoeglicht die Kompensation von Fertigungstoleranzen.

Abbildung 1

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J17145.doc page: 1

[This page contains 2 pictures or oth...