Browse Prior Art Database

Verfahren zur flexiblen und dynamischen Erzeugung von skalierbaren interaktiven Visualisierungen von Daten- und Kommunikationsnetzstrukturen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010637D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 1 (2003-01-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Jan-25
Document File: 1 page(s) / 50K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Die Darstellung komplexer Netzstrukturen in Form von Netzplaenen aus dem Datentransfer- und Kommunikationsstrukturbereich, die aus einem Gemisch von Baum-, Stern-, Bus-, Ring- und beliebigen anderen Maschenstrukturen bestehen koennen, wird derzeit mit Hilfe von konventionellen Grafikprogrammen erstellt, wobei die Erstellung groesstenteils von Hand erfolgt. Bei dieser Darstellungsart ist es aufgrund der Komplexitaet derartiger Netze zumeist nur moeglich, ausgewaehlte Netzebenen bzw. Ausschnitte darzustellen, da ansonsten die Darstellung unuebersichtlich wird. Mit dem neuen Verfahren ist es moeglich, eine gesamte Netzstruktur abzubilden, in die sich der Anwender hineinzoomen kann. Die Darstellung ist plattformunabhaengig. Als Grundlage wird dabei das XML-basierte (eXtensible Markup Language) Dateiformat SVG (Scalable Vector Graphics) verwendet. Einmal erzeugte SVG-Grafiken koennen einerseits in speziellen Tools angezeigt und weiter bearbeitet werden, andererseits auch mittels frei verfuegbaren Plugins in jedem Standard-Browser angezeigt werden. Dieses Grafikformat ermoeglicht ein Hineinzoomen in die Grafiken auch mit einem Standard-Browser, um weitere Details oder bestimmte Ausschnitte einzusehen. Eine weitere Moeglichkeit bietet sich bei diesem Dateiformat in der Art, dass weitere Programmskripte direkt in die Grafik eingebunden werden koennen, wodurch beispielsweise eine interaktive Darstellung von Grafiken moeglich ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass es sich um reine ASCII-Dateien handelt, die gewissermassen auf jeder beliebigen Soft- und Hardwareplattform erzeugt werden koennen, ohne dass besondere Voraussetzungen dafuer notwendig sind. Auf einer ausgewaehlten Komponente eines Daten- oder Kommunikationsnetzes wird nun eine Software-Komponente installiert und betrieben, die alle in das Netz eingebundenen Geraete untersucht, Informationen dieser Geraete abfragt und sammelt. Idealerweise erfolgt dies in Zusammenhang mit sogenannten Umbrella-Network-Management-Systemen, die bereits gewisse Grundinformationen ueber einige Netzverbindungen vorliegen haben. Eine weitere wesentliche Aufgabe dieser neuen Software-Komponente ist die Analyse der erkannten Informationen. Ergebnis dieser Analyse sind eine Vielzahl logischer Verknuepfungen zwischen den einzelnen erkannten Komponenten wie vorhandene Leitungen, Bandbreiten, Adressen und Portnummern, Berechtigungen, Verfuegbarkeit usw. Anschliessend werden diese logischen Verknuepfungen zusammen mit Informationen ueber raeumliche und oertliche Eigenschaften zu einer logischen Struktur verarbeitet. Diese logische Struktur wird danach zur direkten Erzeugung einer SVG-Datei herangezogen. Dabei finden sich einzelne Netzkomponenten auch in der SVG-Datei als logische Bloecke wieder.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J15316.doc page: 1

Verfahren zur flexiblen und dynamischen Erzeugung von skalierbaren interaktiven Visualisierungen von Daten- und Kommunikationsnetzstrukturen

Idea: Ralf Neuhaus, DE-Witten

Die Darstellung komplexer Netzstrukturen in Form von Netzplaenen aus dem Datentransfer- und Kommunikationsstrukturbereich, die aus einem Gemisch von Baum-, Stern-, Bus-, Ring- und beliebigen anderen Maschenstrukturen bestehen koennen, wird derzeit mit Hilfe von konventionellen Grafikprogrammen erstellt, wobei die Erstellung groesstenteils von Hand erfolgt. Bei dieser Darstellungsart ist es aufgrund der Komplexitaet derartiger Netze zumeist nur moeglich, ausgewaehlte Netzebenen bzw. Ausschnitte darzustellen, da ansonsten die Darstellung unuebersichtlich wird.

Mit dem neuen Verfahren ist es moeglich, eine gesamte Netzstruktur abzubilden, in die sich der Anwender hineinzoomen kann. Die Darstellung ist plattformunabhaengig.

Als Grundlage wird dabei das XML-basierte (eXtensible Markup Language) Dateiformat SVG (Scalable Vector Graphics) verwendet. Einmal erzeugte SVG-Grafiken koennen einerseits in speziellen Tools angezeigt und weiter bearbeitet werden, andererseits auch mittels frei verfuegbaren Plugins in jedem Standard-Browser angezeigt werden. Dieses Grafikformat ermoeglicht ein Hineinzoomen in die Grafiken auch mit einem Standard-Browser, um weitere Details oder bestimmte Ausschnitte einzusehen. Eine weitere Moeglichkeit bietet sich bei diesem Dat...