Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Kombi-Leitung und Kombi-Verbindungstechnik

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010748D
Original Publication Date: 2003-Feb-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Feb-25
Document File: 4 page(s) / 79K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Durch die im Folgenden beschriebene Erfindung wird die Verbindungstechnik bei elektrischer Antriebstechnik reduziert. Das bedeutet beispielsweise, dass die Leitungsanzahl und die Installationszeit minimiert werden, die Verbindungstechnik optimiert wird und Kosten reduziert werden. In der Regel besteht ein Antriebssystem aus einem Schaltschrank und einem Motor (Abb. 1). Im Schaltschrank ist die Leistungs- und Regelungselektronik angeordnet. Zur Abfuehrung von Verlustleistung, die in der Leistungselektronik und im Motor entsteht, werden Kuehlkoerper und Luefter eingesetzt. Probleme bestehen in der Verschmutzung von Luefter und Kuehlkoerper bzw. im Ausfall des Luefters. Es besteht ein Trend die Verlustleistung alternativ ueber Wasserkuehlung abzufuehren. Dabei wird entweder nur die Leistungselektronik oder nur der Motor oder es werden beide Komponenten mit Wasserkuehlung betrieben. Zur Energie und Signaluebertragung werden in der Regel separate Leitungen eingesetzt. Stand der Technik sind auch schon Leitungen, in welchen Energie und Signal gemeinsam gefuehrt werden.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

Page 1 of 4

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J17378.doc page: 1

Kombi-Leitung und Kombi-Verbindungstechnik

Idea: Guenter Schwesig, DE-Erlangen

Durch die im Folgenden beschriebene Erfindung wird die Verbindungstechnik bei elektrischer Antriebstechnik reduziert. Das bedeutet beispielsweise, dass die Leitungsanzahl und die Installationszeit minimiert werden, die Verbindungstechnik optimiert wird und Kosten reduziert werden.

In der Regel besteht ein Antriebssystem aus einem Schaltschrank und einem Motor (Abb. 1). Im Schaltschrank ist die Leistungs- und Regelungselektronik angeordnet. Zur Abfuehrung von Verlustleistung, die in der Leistungselektronik und im Motor entsteht, werden Kuehlkoerper und Luefter eingesetzt. Probleme bestehen in der Verschmutzung von Luefter und Kuehlkoerper bzw. im Ausfall des Luefters.

Es besteht ein Trend die Verlustleistung alternativ ueber Wasserkuehlung abzufuehren. Dabei wird entweder nur die Leistungselektronik oder nur der Motor oder es werden beide Komponenten mit Wasserkuehlung betrieben.

Zur Energie und Signaluebertragung werden in der Regel separate Leitungen eingesetzt. Stand der Technik sind auch schon Leitungen, in welchen Energie und Signal gemeinsam gefuehrt werden.

Abbildung 1:

                 Signal-Leitung Leistungs-Leitung Kühl-Leitung Zentrale Einheit Motor

Leistungselektronik Steuer/Regelungs-Elektronik

Ein weiterer Trend ist die sogenannte dezentrale Antriebstechnik (Abb. 2 und Abb. 3).

[This page contains 1 picture or other non-text object]

Page 2 of 4

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J17378.doc page: 2

Abbildung 2:

                 Signal-Leitung Leistungs-Leitung Kühl-Leitung Zentrale Einheit Motor Leistungselektronik (Steuer/Regelungs-Elektronik)

Abbildung 3:

(Steuer/Regelungs-ElektroniK)

                 Signal-Leitung Leistungs-Leitung Kühl-Leitung Zentrale Einheit Leistungselektronik Motor(Steuer/Regelungs-Elektronik)

[This page contains 8 pictures or other non-text objects]

Page 3 of 4

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J17378.doc page: 3

Die Leistungselektronik und je nach Ausfuehrung auch die Steuer- / Regelungselektronik sind direkt am Motor oder in der Naehe des Motors angeordnet.

Es gibt mehrere Moeglichkeiten die Verbindungstechnik zu gestalten. Dies kann seriell, parallel oder gemischt geschehen. Die Verbindungstechn...