Browse Prior Art Database

DVD-geraet mit einem Verschlussteil als Display-halter

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010782D
Publication Date: 2003-Jan-21
Document File: 2 page(s) / 43K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

ID150048

This text was extracted from a Microsoft Word document.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

 

DVD-Gerät mit einem Verschlussteil als Display-Halter

Von einem in Handel erhältlichen DVD-Gerät der Firma Toshiba (Typenbezeichnung: SD‑900E) ist es bekannt, dass zum Verschließen eines in einer Frontwand des Gerätes vorgesehenen Durchgangs, durch den ein zwischen einer Lade-Position und einer Betriebs-Position verstellbarer DVD-Halter zum Halten von einer DVD hindurch verschiebbar ist, ein Verschluss für den Durchgang vorgesehen ist, wobei der Verschluss zwischen einer Schließ-Position und einer Offen-Position verstellbar ist. Wie aus der beiliegenden Figur 1 ersichtlich ist, ist bei dem bekannten Gerät die Ausbildung so getroffen, dass der Verschluss parallel zu der Frontwand verstellbar ist, wobei der Verschluss aus seiner näher bei der Deckenwand des Gerätes liegenden Schließ-Position in seine näher bei der Bodenwand des Gerätes liegenden Offen-Position verschoben werden kann. Das Verschieben des Verschlusses erfolgt mit Hilfe eines Motors, der über eine Antriebsverbindung das Verstellen des Verschlusses bewirkt. Der Verschluss dient zugleich als Halter für ein Display, mit dem diverse Informationen das DVD-Gerät betreffend anzeigbar sind.

Die Ausbildung bei dem bekannten Gerät weist den Nachteil auf, dass bei in seiner abgesenkten Offen-Position der Verschluss und das von dem Verschluss getragene Display zwar von außerhalb des Gerätes an sich sichtbar sind, dass aber der Blick auf das Display von dem in seiner Lade-Position befindlichen DVD-Halter gestört bzw. möglicherweise sogar verhindert ist, so dass bei aus dem bekannten Gerät heraus geschobenem DVD-Halter das Ablesen von an dem Display angezeigten Informationen zumindest erschwert und beeinträchtigt ist.

Bei einer gegenüber dem bekannten Gerät verbesserten Lösung, deren Prinzip aus der beiliegenden Figur 2 ersichtlich ist, ist der Verschluss entlang von einem L-förmi...