Browse Prior Art Database

Identifier in UMTS Mobile Networks

IP.com Disclosure Number: IPCOM000010822D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 2 (2003-02-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Feb-25
Document File: 1 page(s) / 45K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Zur Nutzung von Telekommunikationsgeraeten in Mobilfunknetzen nach den Standards UMTS (Universal Mobile Telecommunication System) oder GPRS (General Packet Radio Service) ist die Identifizierung des Nutzers oder des Mobilfunkgeraetes erforderlich. Zu diesem Zweck werden „Public User Identifier“ in Form einer IP (Internet Protocol) Adresse eingesetzt. Diese „Identifier“ entsprechen einer nicht weltweit eindeutigen SIP URL (SIP: Session Initiation Protocol; URL: Uniform Resource Locator) oder einer E.164 Nummer (Teilnehmernummer im Nummernraum fuer Telekommunikation). Dabei hat die SIP URL den Nachteil, dass durch einen Zwischenschritt auf den geheimen und eindeutigen „Unique User Identifier“ geschlossen und der zustaendige Home Subscriber Server (HSS) bestimmt werden muss. Ebenso muss auch eine E.164 Nummer auf den „Unique User Identifier“ abgebildet werden. Zur Schaffung einer weltweit eindeutigen Identifizierung des Nutzers oder des Mobilfunkgeraetes wird die Einbindung der MSISDN (Mobile Station Integrated Services Digital Network) Nummer eines Mobilfunkgeraetes oder zumindest der „Subscriber Number“ der MSISDN in den Domainnamen beispielsweise des Netzbetreibers vorgeschlagen. Damit ist ohne Zwischenschritt ein eindeutiger „Identifier“ der Form „User@Host“ wie z.B. „Mein.Name@MSISDN.operatordomain.toplabel“ fuer einen Nutzer oder ein Mobilfunkgeraet geschaffen. Dieser „Unique User Identifier“ kann auf der USIM (Universal Subscriber Identity Module) gespeichert werden. Durch die persoenliche Nutzerinformation in Verbindung mit der MSISDN Nummer oder „Subscriber Number“ im „Identifier“ ist die eindeutige Darstellung unterschiedlicher Nutzer mit derselben MSISDN Nummer ebenso wie namensgleicher Nutzer mit unterschiedlicher MSISDN Nummer moeglich. Als Standardeinstellung kann z.B. „MSISDN@MSISDN.operatordomain.toplabel“ vorgegeben sein, eine vom Nutzer eingerichtete Personalisierung kann veroeffentlicht werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 73% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2001J20845.doc page: 1

Identifier in UMTS Mobile Networks

Idea: Johann Reitter, AT-Wien

Zur Nutzung von Telekommunikationsgeraeten in Mobilfunknetzen nach den Standards UMTS (Universal Mobile Telecommunication System) oder GPRS (General Packet Radio Service) ist die Identifizierung des Nutzers oder des Mobilfunkgeraetes erforderlich. Zu diesem Zweck werden "Public User Identifier" in Form einer IP (Internet Protocol) Adresse eingesetzt. Diese "Identifier" entsprechen einer nicht weltweit eindeutigen SIP URL (SIP: Session Initiation Protocol; URL: Uniform Resource Locator) oder einer E.164 Nummer (Teilnehmernummer im Nummernraum fuer Telekommunikation). Dabei hat die SIP URL den Nachteil, dass durch einen Zwischenschritt auf den geheimen und eindeutigen "Unique User Identifier" geschlossen und der zustaendige Home Subscriber Server (HSS) bestimmt werden muss. Ebenso muss auch eine E.164 Nummer auf den "Unique User Identifier" abgebildet werden.

Zur Schaffung einer weltweit eindeutigen Identifizierung des Nutzers oder des Mobilfunkgeraetes wird die Einbindung der MSISDN (Mobile Station Integrated Services Digital Network) Nummer eines Mobilfunkgeraetes oder zumindest der "Subscriber Number" der MSISDN in den Domainnamen beispielsweise des Netzbetreibers vorgeschlagen. Damit ist ohne Zwischenschritt ein eindeutiger "Identifier" der Form "User@Host" wie z.B. "Mein.Name@MSISDN.operatordomain.toplabel" fuer einen Nutzer oder ein Mobilfunkgerae...