Browse Prior Art Database

Innenkuehlung von Maschinen und Motoren unter Einsatz von Kuehlelementen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000011365D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 3 (2003-03-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Mar-25
Document File: 2 page(s) / 194K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Maschinen und Motoren lassen sich u.a. in Abhaengigkeit vom Gefaehrdungspotential fuer ihre Umgebung in Schutzklassen einordnen. Zur Erfuellung der Anforderungen beispielsweise der Schutzart IP55 nach EN 60034-5 (bzw. IEC 34-1) koennen Schutzrohre an dem Motor installiert sein. Dieses beeintraechtigt jedoch die Waermeabfuhr durch den zur Kuehlung vorgesehenen axialen Kuehlluftstrom, wodurch das Leistungsniveau gegenueber einem Motor ohne diese Schutzrohre verringert sein kann. Zur Erhoehung des Abtransports der im Betrieb entstehenden Waerme wird vorgeschlagen, ein oder mehrere Kuehlelemente, beispielsweise einen ringfoermigen Verdampfer, in das gekapselte Motorinnere einzubringen. Dieses Element soll so eingebaut werden, dass die Verlustwaerme unter Einhaltung der Schutzart aus den erwaermten Bereichen des Motors (u.a. Wickelkopfraum, Motorinnenraum) abgefuehrt werden kann. Befestigungsmoeglichkeiten fuer den Verdampfer bestehen je nach konstruktiven Gegebenheiten am Wickelkopf, auf der Innenseite des Schutzrohres oder im geraden Teil der Wicklung am Nutausgang. Der fuer diese Variante eines Kuehlsystems erforderliche Kondensator ist auf der Aussenseite der Schutzrohre angebracht und liegt moeglichst direkt im Kuehlluftstrom, der z.B. durch ein Luefteraggregat erzeugt wird. Die Verbindungsleitungen Verdampfer – Kondensator werden derart durch das Schutzrohr hindurchgefuehrt, dass die jeweilige Schutzart erhalten bleibt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 74% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2002 file: 2002J18459.doc page: 1

Innenkuehlung von Maschinen und Motoren unter Einsatz von Kuehlelementen

Idea: Konrad Brandl, DE-Nuernberg; Dieter Elter, DE-Nuernberg

Maschinen und Motoren lassen sich u.a. in Abhaengigkeit vom Gefaehrdungspotential fuer ihre Umgebung in Schutzklassen einordnen. Zur Erfuellung der Anforderungen beispielsweise der Schutzart IP55 nach EN 60034-5 (bzw. IEC 34-1) koennen Schutzrohre an dem Motor installiert sein. Dieses beeintraechtigt jedoch die Waermeabfuhr durch den zur Kuehlung vorgesehenen axialen Kuehlluftstrom, wodurch das Leistungsniveau gegenueber einem Motor ohne diese Schutzrohre verringert sein kann.

Zur Erhoehung des Abtransports der im Betrieb entstehenden Waerme wird vorgeschlagen, ein oder mehrere Kuehlelemente, beispielsweise einen ringfoermigen Verdampfer, in das gekapselte Motorinnere einzubringen. Dieses Element soll so eingebaut werden, dass die Verlustwaerme unter Einhaltung der Schutzart aus den erwaermten Bereichen des Motors (u.a. Wickelkopfraum, Motorinnenraum) abgefuehrt werden kann. Befestigungsmoeglichkeiten fuer den Verdampfer bestehen je nach konstruktiven Gegebenheiten am Wickelkopf, auf der Innenseite des Schutzrohres oder im geraden Teil der Wicklung am Nutausgang. Der fuer diese Variante eines Kuehlsystems erforderliche Kondensator ist auf der Aussenseite der Schutzrohre angebracht und liegt moeglichst direkt im Kuehlluftstrom, der z.B. durch ein Luefteraggregat erzeugt wird. Die Ver...