Browse Prior Art Database

Vereinfachte Railbefestigung und Toleranzreduzierung - Montage eines Kraftstoffverteilers

IP.com Disclosure Number: IPCOM000011820D
Original Publication Date: 2003-Apr-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 104K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Eine Kraftstoffpumpe weist an ihrem hochdruckseitigen Ausgang einen Anschluss fuer einen Kraftstoffverteiler (Rail) auf und ist am Motorblock befestigt. Der Kraftstoffverteiler ist an seinem einen Ende direkt mit dem Pumpenausgang verbunden. Das andere Ende des Kraftstoffverteilers ist ueber eine Halterung mit dem Motorblock verbunden. Dadurch ist es moeglich, eine einfache Montage am Motorblock durchzufuehren. Weiterhin ergibt sich eine stabile Montage des Kraftstoffverteilers durch das Einspannen des Kraftstoffverteilers an seinen beiden Enden. Die radialen Anschluesse werden ueber Leitungen zu den einzelnen Injektoren der Brennkraftmaschine gefuehrt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2002J15713.doc page: 1

Vereinfachte Railbefestigung und Toleranzreduzierung - Montage eines Kraftstoffverteilers

Idea: Dr. Uwe Lingener, DE-Regensburg; Helmut Hummel, DE-Regensburg

Eine Kraftstoffpumpe weist an ihrem hochdruckseitigen Ausgang einen Anschluss fuer einen Kraftstoffverteiler (Rail) auf und ist am Motorblock befestigt. Der Kraftstoffverteiler ist an seinem einen Ende direkt mit dem Pumpenausgang verbunden. Das andere Ende des Kraftstoffverteilers ist ueber eine Halterung mit dem Motorblock verbunden. Dadurch ist es moeglich, eine einfache Montage am Motorblock durchzufuehren. Weiterhin ergibt sich eine stabile Montage des Kraftstoffverteilers durch das Einspannen des Kraftstoffverteilers an seinen beiden Enden. Die radialen Anschluesse werden ueber Leitungen zu den einzelnen Injektoren der Brennkraftmaschine gefuehrt.

[This page contains 1 picture or other non-text object]