Browse Prior Art Database

Motorphone

IP.com Disclosure Number: IPCOM000011879D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 4 (2003-04-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 42K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Im Bereich der HiFi-Geraete der Ober- und Luxus-Klasse ist es schon laenger ueblich, Bedienelemente durch motorbetriebene Abdeckungen (z.B. aus Glas, Kunststoff oder Metall) zu schuetzen. Diese Abdeckungen werden auf Knopfdruck oder bei Annaeherung der Hand mittels eines kleinen Elektromotors beiseite gefahren, um die Bedienelemente freizugeben. Im Bereich der Schnurlostelefone ist der Einsatz solcher Abdeckelemente bisher nicht bekannt und wird hiermit vorgeschlagen. Dabei sind unter anderem folgende Ausfuehrungen denkbar: 1. Ein Schnurlostelefonsystem, bei dem das Mobilteil nach dem Einlegen in die Basisstation zum Laden durch eine motorbetriebene Abdeckung geschuetzt wird. Die Abdeckung oeffnet sich durch Betaetigen eines Schalters, durch einen Annaeherungssensor oder bei Signalisierung eines hereinkommenden Anrufes. 2. Ein Schnurlostelefonsystem mit Mobilteil, welches nach dem Hineinstellen in die Basisstation mittels einer motorbetriebenen Mechanik beispielsweise von der senkrechten „Ablagestellung“ in eine waagerechte „Ruhestellung“ gefahren wird. Das Wiederaufstellen erfolgt auch hierbei wieder durch Betaetigung eines Schalters, einen Sensor oder einen Anruf. Die Neuheit besteht hierbei darin, dass das Klingeln des Telefons als Ausloeser fuer die Oeffnung der Abdeckung oder das Aufstellen des Telefons benutzt wird.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J00352.doc page: 1

Motorphone

Idea: Rolf Biedermann, DE-Bocholt

Im Bereich der HiFi-Geraete der Ober- und Luxus-Klasse ist es schon laenger ueblich, Bedienelemente durch motorbetriebene Abdeckungen (z.B. aus Glas, Kunststoff oder Metall) zu schuetzen. Diese Abdeckungen werden auf Knopfdruck oder bei Annaeherung der Hand mittels eines kleinen Elektromotors beiseite gefahren, um die Bedienelemente freizugeben. Im Bereich der Schnurlostelefone ist der Einsatz solcher Abdeckelemente bisher nicht bekannt und wird hiermit vorgeschlagen.

Dabei sind unter anderem folgende Ausfuehrungen denkbar:

1. Ein Schnurlostelefonsystem, bei dem das Mobilteil nach dem Einlegen in die Basisstation zum Laden durch eine motorbetriebene Abdeckung geschuetzt wird. Die Abdeckung oeffnet sich durch Betaetigen eines Schalters, durch einen Annaeherungssensor oder bei Signalisierung eines hereinkommenden Anrufes.

2. Ein Schnurlostelefonsystem mit Mobilteil, welches nach dem Hineinstellen in die Basisstation mittels einer motorbetriebenen Mechanik beispielsweise von der senkrechten "Ablagestellung" in eine waagerechte "Ruhestellung" gefahren wird. Das Wiederaufstellen erfolgt auch hierbei wieder durch Betaetigung eines Schalters, einen Sensor oder einen Anruf.

Die Neuheit besteht hierbei darin, dass das Klingeln des Telefons als Ausloeser fuer die Oeffnung der Abdeckung oder das Aufstellen des Telefons benutzt wird.