Browse Prior Art Database

Fuegen kurzer Kunststoffhuelsen auf Magnetlaeufer mit der Methode des Laengspressens bzw. Fuegen kurzer oder langer Huelsen mit der Methode des Laengspressens und / oder der Methode des Kaelteverfahrens

IP.com Disclosure Number: IPCOM000011925D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 4 (2003-04-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 49K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Rotoren fuer permanenterregte elektrische Maschinen hoher Drehzahl wird die Fliehkraftwirkung der Magnete und Fuellstuecke durch eine vorgespannte Ummantelung aus festen, faserverstaerkten Kunststoffen aufgefangen. Durch ein neues Fuegeverfahren mit der Methode des Laengspressens wahlweise in Kombination der Methode des thermischen Kaelteverfahrens ermoeglicht das Fuegen der faserverstaerkten Huelse mit beliebiger Innengeometrie auf einen mit Magneten bestueckten Rotor gleicher Aussengeometrie wird die Huelse unter Vorspannung und in axial exakter Lage montiert. Das Verfahren wendet das thermische Kaelteverfahren bis –196°C fuer die Montage einer (unter Umstaenden modular ausgefuehrten) Huelse auf ein mit Permanentmagneten bestueckten Rotor an, der mit einer Hohlwelle und geblechtem Rotorpaket ausgefuehrt ist, um einen hohen Innendruck in der Huelsenbohrung zu erreichen. Die Magnete werden mittels eines fuer das Kaelteverfahren besonderen Klebeverfahrens fertigungssicher auf die Laeuferpakete geklebt. Durch diese Fuegemethode lassen sich relativ grosse Radialdehnungen bzw. hohe Fugendruecke (hohe Drehzahlen) realisieren. Eine weitere Erhoehung des Fugendrucks ist durch Kombination mit dem Laengspressverfahren moeglich. Damit hierbei keine Vorschaedigung des Fasermaterials durch hohe Axialkraefte erfolgt, koennen auch hierbei kurze Kunststoffhuelsen (Huelsenmodule) verwendet werden, die in serieller Montage die Magnet-Laeufereinheit komplett ummanteln. Bei einer modularen Ausfuehrung der faserverstaerkten Kunststoffhuelse kann beim Laengspressen unter Umstaenden auf die Abkuehlung des Laeufers verzichtet werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 75% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2002J09969.doc page: 1

Fuegen kurzer Kunststoffhuelsen auf Magnetlaeufer mit der Methode des Laengspressens bzw. Fuegen kurzer oder langer Huelsen mit der Methode des Laengspressens und / oder der Methode des Kaelteverfahrens

Idea: Helmut Sopp, DE-Bad Neustadt; Klaus Georg, DE-Bad Neustadt; Dirk Grosse-Benne, DE-Bad Neustadt

Bei Rotoren fuer permanenterregte elektrische Maschinen hoher Drehzahl wird die Fliehkraftwirkung der Magnete und Fuellstuecke durch eine vorgespannte Ummantelung aus festen, faserverstaerkten Kunststoffen aufgefangen.

Durch ein neues Fuegeverfahren mit der Methode des Laengspressens wahlweise in Kombination der Methode des thermischen Kaelteverfahrens ermoeglicht das Fuegen der faserverstaerkten Huelse mit beliebiger Innengeometrie auf einen mit Magneten bestueckten Rotor gleicher Aussengeometrie wird die Huelse unter Vorspannung und in axial exakter Lage montiert.

Das Verfahren wendet das thermische Kaelteverfahren bis -196°C fuer die Montage einer (unter Umstaenden modular ausgefuehrten) Huelse auf ein mit Permanentmagneten bestueckten Rotor an, der mit einer Hohlwelle und geblechtem Rotorpaket ausgefuehrt ist, um einen hohen Innendruck in der Huelsenbohrung zu erreichen. Die Magnete werden mittels eines fuer das Kaelteverfahren besonderen Klebeverfahrens fertigungssicher auf die Laeuferpakete geklebt.

Durch diese Fuegemethode lassen sich relativ grosse Radialdehnungen bzw. hohe Fugendruecke (hohe Drehzahlen) real...