Browse Prior Art Database

Universal Secure Viewer fuer Digitale Signaturen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000011957D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 4 (2003-04-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Apr-25
Document File: 1 page(s) / 45K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Digitale Signaturen dienen zum Unterschreiben von ebenfalls digitalen Dokumenten. Dabei stellt sich bislang das Problem, dass der Anwender genau das unterschreibt, was er auf dem Ausgabegeraet (Bildschirm / Display) sieht. Heutige Secure Viewer sind jeweils auf spezielle Dateiformate spezialisiert, wobei gewaehrleistet wird, dass der Anwender das unterschreibt, was angezeigt wird. Durch den Einsatz eines Universal Secure Viewers wird ermoeglicht, dass unabhaengig vom jeweiligen Dateiformat genau das, was dargestellt wird, auch unterschrieben wird, und nicht, dass lediglich die Informationen angezeigt werden, die der Anwender unterschreibt. Dafuer greift der Universal Secure Viewer auf den Speicher der Grafikkarte zu und erzeugt so ein Abbild des Bildschirmes. Diese Daten werden dann unterschrieben. Als Ergebnis liefert der Universal Secure Viewer kombiniert das Abbild des Bildschirmes und die dazugehoerige digitale Signatur. Das erzeugte Abbild ist nur waehrend des Erzeugens von der Grafikkarte abhaengig. Selbst nach einem Austausch der Grafikkarte behaelt die erstellte digitale Signatur ihre Gueltigkeit und ist weiterhin ueberpruefbar. Bei mehrseitigen Dokumenten wird pro dargestellter Seite ein Abbild erzeugt. Von dieser Bildfolge wird anschliessend die digitale Signatur gebildet.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J00529.doc page: 1

Universal Secure Viewer fuer Digitale Signaturen

Idea: Christian Ploninger, AT-Wien; Stefan Tampe, AT-Wien; Walter Kerndler, AT-Wien

Digitale Signaturen dienen zum Unterschreiben von ebenfalls digitalen Dokumenten. Dabei stellt sich bislang das Problem, dass der Anwender genau das unterschreibt, was er auf dem Ausgabegeraet (Bildschirm / Display) sieht. Heutige Secure Viewer sind jeweils auf spezielle Dateiformate spezialisiert, wobei gewaehrleistet wird, dass der Anwender das unterschreibt, was angezeigt wird.

Durch den Einsatz eines Universal Secure Viewers wird ermoeglicht, dass unabhaengig vom jeweiligen Dateiformat genau das, was dargestellt wird, auch unterschrieben wird, und nicht, dass lediglich die Informationen angezeigt werden, die der Anwender unterschreibt. Dafuer greift der Universal Secure Viewer auf den Speicher der Grafikkarte zu und erzeugt so ein Abbild des Bildschirmes. Diese Daten werden dann unterschrieben. Als Ergebnis liefert der Universal Secure Viewer kombiniert das Abbild des Bildschirmes und die dazugehoerige digitale Signatur.

Das erzeugte Abbild ist nur waehrend des Erzeugens von der Grafikkarte abhaengig. Selbst nach einem Austausch der Grafikkarte behaelt die erstellte digitale Signatur ihre Gueltigkeit und ist weiterhin ueberpruefbar. Bei mehrseitigen Dokumenten wird pro dargestellter Seite ein Abbild erzeugt. Von dieser Bildfolge wird anschliessend die digitale Signatur gebildet.