Browse Prior Art Database

Geschaltetes Element

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012099D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 5 (2003-05-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-May-25
Document File: 2 page(s) / 80K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Es kann Erfordernisse geben, einen Hochspannungs-Schalter (HV-Switch) zu realisieren, welcher bei einer Eingangsspannung von 0 Volt sperrt, jedoch bei angelegter hoeherer Spannung – bei positiver Eingangsspannung auf einem konstanten niedrigen Stromwert – einschaltet und niederohmig wird, wenn die Ausgangsspannung klein wird. Das Verhalten dieses Geschalteten Lambda-Elements (GLA) ist in Abb. 1 dargestellt. Ein solches GLA kann beispielsweise bei Lampenvorschaltgeraeten eingesetzt werden. Eine Schaltskizze des GLA ist in Abb. 2 wiedergegeben. Dabei ist der Transistor T1 ein HV-FET (High Voltage – Field Effekt Transistor) oder ein IGTB (Insulated Gate Bipolar Transistor). Nach dem Einschalten steigt seine Source auf eine Einsatzspannung UT1 (Threshold) von etwa 10 Volt an. Der Niederspannungs-Transistor T3 ist ebenfalls eingeschaltet und bringt die Spannung am Gate des Transistors T2 , einem niederohmigen Niederspannungs-FET, auf 0 Volt. Sinkt die Steueranschluss-Spannung U0 , so erreicht die Einsatzspannung von T1 einen Wert, der das Ausschalten von T3 und Einschalten von T2 bewirkt. Sobald T2 leitet, springt der Strom I vom Anfangswert I0

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 69% of the total text.

Page 1 of 2

S

© SIEMENS AG 2003 file: ifx_2003J50117.doc page: 1

Geschaltetes Element

Idea: Dr. Jenoe Tihanyi, DE-Muenchen; Michael Herfurth, DE-Muenchen

Es kann Erfordernisse geben, einen Hochspannungs-Schalter (HV-Switch) zu realisieren, welcher bei einer Eingangsspannung von 0 Volt sperrt, jedoch bei angelegter hoeherer Spannung - bei positiver Eingangsspannung auf einem konstanten niedrigen Stromwert - einschaltet und niederohmig wird, wenn die Ausgangsspannung klein wird. Das Verhalten dieses Geschalteten Lambda-Elements (GLA) ist in Abb. 1 dargestellt. Ein solches GLA kann beispielsweise bei Lampenvorschaltgeraeten eingesetzt werden.

Eine Schaltskizze des GLA ist in Abb. 2 wiedergegeben. Dabei ist der Transistor T1 ein HV-FET (High Voltage - Field Effekt Transistor) oder ein IGTB (Insulated Gate Bipolar Transistor). Nach dem Einschalten steigt seine Source auf eine Einsatzspannung UT1 (Threshold) von etwa 10 Volt an. Der Niederspannungs-Transistor T3 ist ebenfalls eingeschaltet und bringt die Spannung am Gate des Transistors T2 , einem niederohmigen Niederspannungs-FET, auf 0 Volt.

Sinkt die Steueranschluss-Spannung U0 , so erreicht die Einsatzspannung von T1 einen Wert, der das Ausschalten von T3 und Einschalten von T2 bewirkt. Sobald T2 leitet, springt der Strom I vom Anfangswert I0

auf den des seriellen Widerstands von (T1 + T2). Wenn T2 dann leitet und die an die Schaltung angelegte Spannung Uin positiv ist, bleibt das Geschaltete Lambda-Element im niederohmigen Zu...