Browse Prior Art Database

Chip-Gehaeuse mit integrierter Spule fuer Magnetsensoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012182D
Original Publication Date: 2003-May-25
Included in the Prior Art Database: 2003-May-25
Document File: 2 page(s) / 76K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Um die Empfindlichkeit der Magnetsensoren, insbesondere der Hall-IC’s (Integrated Circuit) zu testen oder die Schaltwellen bei Schalt-IC’s zu pruefen, wird bisher spezielle Messhardware mit externen Spulensystemen benutzt. Die vorhandenen Testerlinien mit Standard-Handlern zum Pruefen von Hall-IC’s koennen nicht verwendet werden. Ein Selbsttest der Magnetsensoren, bei dem der IC selbst prueft, ob er noch richtig funktioniert, liefert nur Informationen ueber die elektronische Schaltung nicht ueber die Sensorzelle. Das Gehaeuse eines Magnetfeldsensors umfasst folgende Elemente: - Ein Leadframe, bestehend aus Pins und einer Chipinsel. - Ein Chip, der (mittels Kleber oder Loetzinn) auf der Chipinsel befestigt wird. - Bonddraehte, die elektrische Verbindungen zwischen Bondpads am Chip und den Pins realisieren. - Einer Vergussmasse, mit der Chip und die Spule von Umwelteinfluessen geschuetzt wird. Im Folgenden wird vorgeschlagen, zusaetzlich eine Spule in das Gehaeuse des Sensor-IC’s zu integrieren. Hierzu wird eine mit isoliertem Draht gewickelte Spule bei der Fertigung ueber oder unter dem Leadframe angeordnet und mit Vergussmasse umspritzt. Alternativ kann die Spule zunaechst auf einem Traeger aus Isoliermaterial befestigt werden oder es kann eine auf einer Leiterplatte gedruckte Spule verwendet werden (Abbildungen 1–4). Mit dieser Anordnung hat man ein System Sensor-IC mit Auswertschaltung und Spule zum Aufbringen von Magnetfeldern in einem Gehaeuse, also als ein Bauteil, zur Verfuegung.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Page 1 of 2

Chip-Gehaeuse mit integrierter Spule fuer Magnetsensoren

Idea: Bernhard Forster, AT-Villach; Martin Schroeder, DE-Regensburg

Um die Empfindlichkeit der Magnetsensoren, insbesondere der Hall-IC's (Integrated Circuit) zu testen oder die Schaltwellen bei Schalt-IC's zu pruefen, wird bisher spezielle Messhardware mit externen Spulensystemen benutzt. Die vorhandenen Testerlinien mit Standard-Handlern zum Pruefen von Hall- IC's koennen nicht verwendet werden. Ein Selbsttest der Magnetsensoren, bei dem der IC selbst prueft, ob er noch richtig funktioniert, liefert nur Informationen ueber die elektronische Schaltung nicht ueber die Sensorzelle.

Das Gehaeuse eines Magnetfeldsensors umfasst folgende Elemente:

- Ein Leadframe, bestehend aus Pins und einer Chipinsel.

- Ein Chip, der (mittels Kleber oder Loetzinn) auf der Chipinsel befestigt wird.

- Bonddraehte, die elektrische Verbindungen zwischen Bondpads am Chip und den Pins realisieren.

- Einer Vergussmasse, mit der Chip und die Spule von Umwelteinfluessen geschuetzt wird.

Im Folgenden wird vorgeschlagen, zusaetzlich eine Spule in das Gehaeuse des Sensor-IC's zu integrieren. Hierzu wird eine mit isoliertem Draht gewickelte Spule bei der Fertigung ueber oder unter dem Leadframe angeordnet und mit Vergussmasse umspritzt. Alternativ kann die Spule zunaechst auf einem Traeger aus Isoliermaterial befestigt werden oder es kann eine auf einer Leiterplatte gedruckte Spule verwendet werden (Abbildungen 1-4). Mit dieser Anordnung hat man ein System Sensor-IC mit Auswertschaltung und Spule zum Aufbringen von Magnetfeldern in einem Gehaeuse, also als ein Bauteil, zur Verfuegung.

Durch Kontaktierung der Spulenkontakte ueber Bondpads kann man nun interne Stroeme des IC's dazu nutzen, die Sensorzelle zu pruefen. Man kann aber die Spulenkontakte auch auf die Pins des Gehaeuses herausfuehren und so eine externe Schaltung dazu verwenden, um den Sensor-IC zu pruefen, oder auch in ex...