Browse Prior Art Database

Dynamische Registrierung von Alarminformationen im laufenden Betrieb

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012272D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 5 (2003-05-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-May-25
Document File: 4 page(s) / 148K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer Netzwerkloesungen werden auf der Basis von kommerziellen Plattformen oder Cluster-Plattformen (CoPl; z.B. Packet Control Unit PCU, External Service Unit ESU, Open Service Platform OSP) Basisfunktionalitaeten (z.B. Unified Mediation Layer, UMLA) und Applikationen (z.B. Click-To-Dial, Click-To-Conference) entwickelt. Ein wesentlicher Vorteil der offenen Software-Architektur der CoPl ist die Moeglichkeit, mit Application Building Blocks (ABB) und den zugehoerigen offenen Application Programming Interfaces (open API) schnell und einfach Applikationen zu entwickeln. Bei der Installation, einer Aktualisierung oder Ergaenzung von Applikationen muessen die zu den Applikationen gehoerenden Alarminformationen erweitert bzw. geaendert werden, ohne dass es zu einer Service-Unterbrechung des laufenden Systems kommt. Ein Konzept zur dynamischen Erweiterung der Alarminformationen der Applikationen sieht vor, dass die Alarminformationen nicht zentral im Alarming des Systems, sondern dezentral innerhalb der jeweiligen Applikation verwaltet und als Anteil der Applikation produziert werden. Waehrend der Installation, einem Upgrade oder einem Patch werden mit Hilfe einer applikationsspezifischen Konfigurationsdatei die Alarminformationen der Applikationen in das APS (Anlagen Programm System) integriert. Erst durch diese Dezentralisierung der Verwaltung der Alarminformationen einerseits und die Bereitstellung eines dynamischen Anmeldeverfahrenes fuer die jeweilige Alarming-Funktionalitaet andererseits koennen neue Applikationen in ein laufendes System ohne Service-Unterbrechung eingebracht werden. Moeglichkeiten zur Produktion des Basissystems und von neuen Application Building Blocks mit neuen Alarmen sowie zur Installation neuer ABBs sind in den Abbildungen 1 bis 3 wiedergegeben.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 60% of the total text.

Page 1 of 4

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2002J19299.doc page: 1

Dynamische Registrierung von Alarminformationen im laufenden Betrieb

Idea: Uwe Niessen, DE-Muenchen; Anita Wagner, DE-Muenchen; Guenther Mohr, DE-Muenchen

Fuer Netzwerkloesungen werden auf der Basis von kommerziellen Plattformen oder Cluster- Plattformen (CoPl; z.B. Packet Control Unit PCU, External Service Unit ESU, Open Service Platform OSP) Basisfunktionalitaeten (z.B. Unified Mediation Layer, UMLA) und Applikationen (z.B. Click-To- Dial, Click-To-Conference) entwickelt. Ein wesentlicher Vorteil der offenen Software-Architektur der CoPl ist die Moeglichkeit, mit Application Building Blocks (ABB) und den zugehoerigen offenen Application Programming Interfaces (open API) schnell und einfach Applikationen zu entwickeln. Bei der Installation, einer Aktualisierung oder Ergaenzung von Applikationen muessen die zu den Applikationen gehoerenden Alarminformationen erweitert bzw. geaendert werden, ohne dass es zu einer Service-Unterbrechung des laufenden Systems kommt.

Ein Konzept zur dynamischen Erweiterung der Alarminformationen der Applikationen sieht vor, dass die Alarminformationen nicht zentral im Alarming des Systems, sondern dezentral innerhalb der jeweiligen Applikation verwaltet und als Anteil der Applikation produziert werden. Waehrend der Installation, einem Upgrade oder einem Patch werden mit Hilfe einer applikationsspezifischen Konfigurationsdatei die Alarminformationen der Applikationen in das APS (Anlagen...