Browse Prior Art Database

Polymere oder kristalline Benutzeroberflaeche, welche durch elektrische Einfluesse ihre Form (Dicke) veraendern kann

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012276D
Original Publication Date: 2003-May-25
Included in the Prior Art Database: 2003-May-25
Document File: 1 page(s) / 137K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Fuer Handheld-Geraete, wie z.B. Palmtops oder Mobiltelefone, werden haeufig beruehrungsempfindliche Displays eingesetzt, wodurch das Erscheinungsbild der genutzten Anwendung (Applikation), d.h. die Benutzeroberflaeche, variabel gestaltet und die Anzahl mechanischer Elemente deutlich reduziert werden kann. Ausgehend von dieser Zielsetzung ist die Idee, durch geeignete Produktionsverfahren eine kristalline oder polymere Schicht zu erzeugen, welche durch elektrische Einfluesse ihre Oberflaechenstruktur veraendern kann. Entsprechende elektrisch leitende Bahnen werden in Matrixform so aufgebracht, dass die Oberflaeche durch Aktivierung der Matrixpunkte in der Struktur veraendert werden kann. Die Veraenderung der Oberflaeche soll derart sein, dass sie z.B. ueber den menschlichen Tastsinn wahrnehmbar ist. Auf diese Weise koennen auch Muster und Strukturen dargestellt und detektierbar beispielsweise durch Ertasten gemacht werden. Um Kommunikationsgeraete mit einem beruehrungssensitiven Display komfortabler zu gestalten wird vorgeschlagen, die Displays mit diesen duennen elektrisch sensitiven Schichten, welche ihre Dicke unter elektrischen Einfluessen partiell aendern koennen, zu kombinieren. Eine Steigerung des Komforts wird beispielsweise dadurch erreicht, dass eine auf dem Geraet genutzte Applikation gezielt Einfluss auf die Oberflaechenstruktur des Displays und damit auf die Benutzeroberflaeche nimmt. Bildlich dargestellte Funktionsbereiche (z.B. Tasten, Buttons) koennen so fuer den Benutzer auch fuer den Tastsinn kenntlich gemacht werden, so dass eine Bedienung des Geraets auch ohne Augenkontakt moeglich ist. Weitere Einsatzmoeglichkeiten, in denen Nutzen aus einer elektrisch/elektronisch gesteuert veraenderbaren Oberflaechenstruktur gezogen werden kann, sind denkbar.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 63% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J01667.doc page: 1

Polymere oder kristalline Benutzeroberflaeche, welche durch elektrische Einfluesse ihre Form (Dicke) veraendern kann

Idea: Volker Luegger, DE-Witten

Fuer Handheld-Geraete, wie z.B. Palmtops oder Mobiltelefone, werden haeufig beruehrungsempfindliche Displays eingesetzt, wodurch das Erscheinungsbild der genutzten Anwendung (Applikation), d.h. die Benutzeroberflaeche, variabel gestaltet und die Anzahl mechanischer Elemente deutlich reduziert werden kann.

Ausgehend von dieser Zielsetzung ist die Idee, durch geeignete Produktionsverfahren eine kristalline oder polymere Schicht zu erzeugen, welche durch elektrische Einfluesse ihre Oberflaechenstruktur veraendern kann. Entsprechende elektrisch leitende Bahnen werden in Matrixform so aufgebracht, dass die Oberflaeche durch Aktivierung der Matrixpunkte in der Struktur veraendert werden kann. Die Veraenderung der Oberflaeche soll derart sein, dass sie z.B. ueber den menschlichen Tastsinn wahrnehmbar ist. Auf diese Weise koennen auch Muster und Strukturen dargestellt und detektierbar beispielsweise durch Ertasten gemacht werden.

Um Kommunikationsgeraete mit einem beruehrungssensitiven Display komfortabler zu gestalten wird vorgeschlagen, die Displays mit diesen duennen elektrisch sensitiven Schichten, welche ihre Dicke unter elektrischen Einfluessen partiell aendern koennen, zu kombinieren. Eine Steigerung des Komforts wird beispielsweise dadurch erreicht, dass eine auf dem G...