Browse Prior Art Database

Bestimmung des Radialspaltes zwischen Turbinenlaufschaufel und Gehaeuse mittels einer Temperaturmessung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012289D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 5 (2003-05-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-May-25
Document File: 1 page(s) / 46K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Hinsichtlich der Optimierung der Leistung und des Wirkungsgrades sowie der Erhoehung der Betriebssicherheit einer Gasturbine muessen sich die Radialspalte zwischen Turbinenlaufschaufeln und dem Gehaeuse in einem festgelegten Toleranzbereich befinden. Derzeit werden die Radialspalte lediglich im stehenden, kalten Zustand waehrend der Montage einer Gasturbine mittels Lehren und aehnlichen Instrumenten gemessen. Ein neues Verfahren ermoeglicht durch eine Messung der Temperatur im Gehaeuse (z.B. Ringsegment) der Turbine nahe des Heissgasstromes die Bestimmung einer Kenngroesse, die mit dem Radialspalt zwischen Turbinenlaufschaufel und Ringsegment korreliert. Dabei wird vorausgesetzt, dass durch die Spaltgroesse der Waermeuebergang im Spalt, und somit die Temperatur auf der Gehaeusewand, beeinflusst wird. Referenzmessstellen, die die Temperatur auf der Gehaeusewand unabhaengig der Spaltweite bestimmen, sollen dabei ermoeglichen, dass auch instationaere Belastungszustaende erfasst werden koennen. Die Bestimmung der Spaltweite ist somit waehrend des Betriebs auch bei hohen Temperaturen moeglich. Damit kann dieses Verfahren als aktiver Bestandteil einer geregelten Spaltoptimierung genutzt werden.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 96% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J01533.doc page: 1

Bestimmung des Radialspaltes zwischen Turbinenlaufschaufel und Gehaeuse mittels einer Temperaturmessung

Idea: Dr. Matthias Oechsner, DE-Muelheim; Matthias Beutin, DE-Muelheim; Jan Dehnen, DE- Muelheim; Frank Woditschka, DE-Muelheim; Christof Fischer, DE-Muelheim; Wolfgang Stammen, DE-Muelheim

Hinsichtlich der Optimierung der Leistung und des Wirkungsgrades sowie der Erhoehung der Betriebssicherheit einer Gasturbine muessen sich die Radialspalte zwischen Turbinenlaufschaufeln und dem Gehaeuse in einem festgelegten Toleranzbereich befinden.

Derzeit werden die Radialspalte lediglich im stehenden, kalten Zustand waehrend der Montage einer Gasturbine mittels Lehren und aehnlichen Instrumenten gemessen.

Ein neues Verfahren ermoeglicht durch eine Messung der Temperatur im Gehaeuse (z.B. Ringsegment) der Turbine nahe des Heissgasstromes die Bestimmung einer Kenngroesse, die mit dem Radialspalt zwischen Turbinenlaufschaufel und Ringsegment korreliert. Dabei wird vorausgesetzt, dass durch die Spaltgroesse der Waermeuebergang im Spalt, und somit die Temperatur auf der Gehaeusewand, beeinflusst wird. Referenzmessstellen, die die Temperatur auf der Gehaeusewand unabhaengig der Spaltweite bestimmen, sollen dabei ermoeglichen, dass auch instationaere Belastungszustaende erfasst werden koennen.

Die Bestimmung der Spaltweite ist somit waehrend des Betriebs auch bei hohen Temperaturen moeglich. Damit kann dieses Verfahren als aktive...