Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Entwicklung eines Verfahrens, um Informationen zwischen Adress- bzw. Telefonbuch im Kommunikationsendgeraet und der Netz-Mailbox auszutauschen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012328D
Original Publication Date: 2003-May-25
Included in the Prior Art Database: 2003-May-25
Document File: 1 page(s) / 47K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bislang besteht das Problem, dass beim Abhoeren von Anrufbeantwortern (sogenannten Mailboxen) von Netzbetreibern lediglich die Nummer des Anrufers angesagt wird, jedoch nicht sein Name, der moeglicherweise im Adressbuch des Kommunikationsendgeraetes des Teilnehmers gespeichert ist. Es findet keine Kommunikation zwischen der Mailbox und dem die Mailbox abfragenden Endgeraet statt. Ein neues Verfahren kann die Kommunikation zwischen diesen beiden Geraeten realisieren. Dabei werden ueber eine abgesicherte Leitung die Daten der Mailbox an das betreffende Endgeraet uebermittelt. Auf diese Weise kann durch einen Abgleich mit einem elektronischen Adressbuch der Anrufer identifiziert werden. Diese Information kann dann an die Mailbox uebermittelt werden, die sie dann ansagt. Es besteht auch die Moeglichkeit, dass der Teilnehmer sein Adressbuch im Netz des Betreibers ablegt, so dass die Mailbox direkt darauf zugreifen kann ohne den Umweg ueber das Endgeraet des Teilnehmers.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J01605.doc page: 1

Entwicklung eines Verfahrens, um Informationen zwischen Adress- bzw. Telefonbuch im Kommunikationsendgeraet und der Netz-Mailbox auszutauschen

Idea: Anastasios Leontarakis, DE-Muenchen

Bislang besteht das Problem, dass beim Abhoeren von Anrufbeantwortern (sogenannten Mailboxen) von Netzbetreibern lediglich die Nummer des Anrufers angesagt wird, jedoch nicht sein Name, der moeglicherweise im Adressbuch des Kommunikationsendgeraetes des Teilnehmers gespeichert ist. Es findet keine Kommunikation zwischen der Mailbox und dem die Mailbox abfragenden Endgeraet statt.

Ein neues Verfahren kann die Kommunikation zwischen diesen beiden Geraeten realisieren. Dabei werden ueber eine abgesicherte Leitung die Daten der Mailbox an das betreffende Endgeraet uebermittelt. Auf diese Weise kann durch einen Abgleich mit einem elektronischen Adressbuch der Anrufer identifiziert werden. Diese Information kann dann an die Mailbox uebermittelt werden, die sie dann ansagt. Es besteht auch die Moeglichkeit, dass der Teilnehmer sein Adressbuch im Netz des Betreibers ablegt, so dass die Mailbox direkt darauf zugreifen kann ohne den Umweg ueber das Endgeraet des Teilnehmers.