Browse Prior Art Database

Tasterfunktion mit in Leiterplatten integrierter Kontaktflaeche

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012485D
Original Publication Date: 2003-Jun-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jun-25
Document File: 1 page(s) / 55K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei elektronischen Geraeten mit Mikroprozessoren und zugehoeriger Soft- oder Firmware ist es erforderlich, diese Geraete mit einem sogenannten Reset in einen definierten Ausgangszustand zu versetzen. Meist ist dazu eine elektromechanische Taste oder ein Schalter vorgesehen. Um eine zufaellige Betaetigung zu vermeiden, ist diese Taste so in einem Geraet eingelassen, dass eine Betaetigung nur mit einem Stift oder Kugelschreiber moeglich ist. Zur Reduktion der Herstellkosten wird vorgeschlagen, anstelle eines separat anzubringenden Tasters diese Funktion direkt in die bzw. an die Leiterplatte zu integrieren, siehe dazu Abbildung 1. Am Rand 2 einer Leiterplatte 1 ist eine Oeffnung vorgesehen, die zwei metallisierte voneinander iso-lierte Randflaechen 3 aufweist. Die Isolation 4 ist symmetrisch zur Oeffnung angeordnet. Die beiden Rand-flaechen 3 sind ueber Leiterbahnen mit einer Reset-Logik verbunden. Wird ein metallischer Stift durch eine vorzusehende Gehaeuseoeffnung in die vorerwaehnte Oeffnung gesteckt, erfolgt eine elektri-sche Kontaktierung, so dass ein Reset ausgeloest werden kann.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J06272.doc page: 1

Tasterfunktion mit in Leiterplatten integrierter Kontaktflaeche

Idea: Stefan Luethi, CH-Zuerich; Patrick Vergères, CH-Zuerich

Bei elektronischen Geraeten mit Mikroprozessoren und zugehoeriger Soft- oder Firmware ist es erforderlich, diese Geraete mit einem sogenannten Reset in einen definierten Ausgangszustand zu versetzen.

Meist ist dazu eine elektromechanische Taste oder ein Schalter vorgesehen. Um eine zufaellige Betaetigung zu vermeiden, ist diese Taste so in einem Geraet eingelassen, dass eine Betaetigung nur mit einem Stift oder Kugelschreiber moeglich ist.

Zur Reduktion der Herstellkosten wird vorgeschlagen, anstelle eines separat anzubringenden Tasters diese Funktion direkt in die bzw. an die Leiterplatte zu integrieren, siehe dazu Abbildung 1.

Am Rand 2 einer Leiterplatte 1 ist eine Oeffnung vorgesehen, die zwei metallisierte voneinander iso- lierte Randflaechen 3 aufweist. Die Isolation 4 ist symmetrisch zur Oeffnung angeordnet. Die beiden Randflaechen 3 sind ueber Leiterbahnen mit einer Reset-Logik verbunden. Wird ein metallischer Stift durch eine vorzusehende Gehaeuseoeffnung in die vorerwaehnte Oeffnung gesteckt, erfolgt eine elektrische Kontaktierung, so dass ein Reset ausgeloest werden kann.

Abbildung 1:

2 31 4

[This page contains 1 picture or other non-text object]