Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Flexible Sendeleistung zur Laststeuerung bei zellularen Funknetzen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000012490D
Original Publication Date: 2003-Jun-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jun-25
Document File: 1 page(s) / 47K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Durch zunehmende Verkehrslast in Mobilfunknetzen kommt es immer haeufiger zur Ueberlastung einzelner Mobilfunkzellen. Eine Mobilfunkzelle ist das Gebiet, in dem eine Mobilfunksendeanlage (Basisstation) Funkempfang bietet. Die Umverteilung der Verkehrslast von einer stark belasteten Mobilfunkzelle auf benachbarte, weniger belastete Zellen uebernimmt ein Laststeuerungsverfahren durch den Zellwechsel einzelner Mobilfunkteilnehmer (Mobilfunktelefone). Dazu muessen die Lastzustaende der Mobilfunkzellen ermittelt, verglichen und ein Zellwechsel des Teilnehmers ueber die Netzsteuerung des Funknetzes aufwendig durchgefuehrt werden. Mit dem neu entwickelten Laststeuerungsverfahren wird in der Mobilfunkzelle ein Grenzwert der Verkehrslast definiert, bei dessen Erreichen die Ausgangsleistung der Basisstation reduziert wird. Die Mobilfunkzelle erhaelt dann weniger Zellwechsel von anderen ueberlasteten Zellen und wird seltener von einem ins Netz sich einwaehlenden Mobilfunkteilnehmer ausgewaehlt. Die Verkehrslast reduziert sich damit automatisch. Ist sie ausreichend reduziert, so kann die Ausgangsleistung ggf. wieder erhoeht werden. Damit ist die aufwendige, der Mobilfunkzelle uebergeordnete Netzsteuerung nicht erforderlich, keine logische und physikalische Signalisierungsverbindung zwischen Mobilfunkzellen notwendig und die aus herkoemmlicher Laststeuerung resultierende Netzbelastung geringer. Die Verkehrslaststeuerung erfolgt autonom und dezentral. Dieses Verfahren funktioniert auch zwischen Mobilfunkzellen verschiedener Hersteller mit verschiedenartigen Implementierungen und Entwicklungsstaenden, da keine Kommunikation zwischen den Basisstationen erforderlich ist.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 75% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J03480.doc page: 1

Flexible Sendeleistung zur Laststeuerung bei zellularen Funknetzen

Idea: Dr. Helmut Schaeffer, DE-Muenchen; Thomas Stark; DE-Muenchen

Durch zunehmende Verkehrslast in Mobilfunknetzen kommt es immer haeufiger zur Ueberlastung einzelner Mobilfunkzellen. Eine Mobilfunkzelle ist das Gebiet, in dem eine Mobilfunksendeanlage (Basisstation) Funkempfang bietet. Die Umverteilung der Verkehrslast von einer stark belasteten Mobilfunkzelle auf benachbarte, weniger belastete Zellen uebernimmt ein Laststeuerungsverfahren durch den Zellwechsel einzelner Mobilfunkteilnehmer (Mobilfunktelefone). Dazu muessen die Lastzustaende der Mobilfunkzellen ermittelt, verglichen und ein Zellwechsel des Teilnehmers ueber die Netzsteuerung des Funknetzes aufwendig durchgefuehrt werden.

Mit dem neu entwickelten Laststeuerungsverfahren wird in der Mobilfunkzelle ein Grenzwert der Verkehrslast definiert, bei dessen Erreichen die Ausgangsleistung der Basisstation reduziert wird. Die Mobilfunkzelle erhaelt dann weniger Zellwechsel von anderen ueberlasteten Zellen und wird seltener von einem ins Netz sich einwaehlenden Mobilfunkteilnehmer ausgewaehlt. Die Verkehrslast reduziert sich damit automatisch. Ist sie ausreichend reduziert, so kann die Ausgangsleistung ggf. wieder erhoeht werden.

Damit ist die aufwendige, der Mobilfunkzelle uebergeordnete Netzsteuerung nicht erforderlich, keine logische und physikalische Signalisierungsverbindung zwischen Mobi...