Browse Prior Art Database

Reihenschaltung der Schubausgleichkolben von Dampfturbinen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016453D
Original Publication Date: 2003-Jul-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 63K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Dampfturbinen-Rotoren wird als Werkstoff der 1 % Chromstahl verwendet. Bei hohen Temperaturen jedoch (ca. oberhalb von 565°C) nehmen die Festigkeitswerte des 1 % Chromstahls deutlich ab. Vor allem auf Grund des Schubausgleichskolbens, der wegen seines grossen Durchmessers grosse Fliehkraefte erfaehrt, ist deshalb ein Werkstoffwechsel auf 10 % Chromstahl erforderlich. Vorgeschlagen wird eine Reihenschaltung der Schubausgleichkolben. Dadurch kann der Durchmesser der Einzelkolben bei gleicher effektiver Schubflaeche reduziert werden. Mit einem kleineren Durchmesser werden auch die Fliehkraefte kleiner und der 1 % Chromstahl kann als Werkstoff fuer die Schubausgleichskolben beibehalten werden. Zusaetzlich entfaellt das zeit- und kostenintensive Panzern der Lagerlaufflaechen, das bei dem 10 % Chromstahl notwendig ist. Weiterhin ist bei vorhandener Geometrie bzw. Ausfuehrung auch eine Erhoehung der Eintrittsparameter moeglich, wodurch der Wirkungsgrad steigt.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J02932.doc page: 1

Reihenschaltung der Schubausgleichkolben von Dampfturbinen

Idea: Uwe Hoffstadt, DE-Muelheim; Michael Diesler, DE-Muelheim; Kai Wieghardt, DE-Muelheim

Bei Dampfturbinen-Rotoren wird als Werkstoff der 1 % Chromstahl verwendet. Bei hohen Temperaturen jedoch (ca. oberhalb von 565°C) nehmen die Festigkeitswerte des 1 % Chromstahls deutlich ab. Vor allem auf Grund des Schubausgleichskolbens, der wegen seines grossen Durchmessers grosse Fliehkraefte erfaehrt, ist deshalb ein Werkstoffwechsel auf 10 % Chromstahl erforderlich.

Vorgeschlagen wird eine Reihenschaltung der Schubausgleichkolben. Dadurch kann der Durchmesser der Einzelkolben bei gleicher effektiver Schubflaeche reduziert werden. Mit einem kleineren Durchmesser werden auch die Fliehkraefte kleiner und der 1 % Chromstahl kann als Werkstoff fuer die Schubausgleichskolben beibehalten werden. Zusaetzlich entfaellt das zeit- und kostenintensive Panzern der Lagerlaufflaechen, das bei dem 10 % Chromstahl notwendig ist. Weiterhin ist bei vorhandener Geometrie bzw. Ausfuehrung auch eine Erhoehung der Eintrittsparameter moeglich, wodurch der Wirkungsgrad steigt.

Abbildung 1:

[This page contains 1 picture or other non-text object]