Browse Prior Art Database

Verfahren zur Positionsbestimmung im WLAN-Netzwerk

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016515D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 7 (2003-07-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Wireless Local Area Networks (WLAN) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Auch einige GSM / GPRS / UMTS Mobilfunkbetreiber erweitern ihre Netzwerke mit sogenannten WLAN-Hotspots, z.B. in Flughaefen oder Hotels. Mit Hilfe dieser WLAN-Hotspots koennen die Kunden ueber WLAN-Verbindungen auf das Internet zugreifen. Die Abrechnung erfolgt dabei ueber den Netzwerkanbieter. Weiterhin soll es in Zukunft auch moeglich sein, auf Dienste, die vom Mobilfunkbetreiber angeboten werden, ueber WLAN zuzugreifen. Um die Dienste, die auf einer Positionsinformation basieren (sogenannte Location Based Services) in Anspruch nehmen zu koennen, braucht man eine Moeglichkeit zur Positionsbestimmung eines WLAN-Endgeraetes. Bisher wurde das WLAN-Endgeraet zu diesem Zweck mit einem GPS (Global Positioning System)-Empfaenger ausgeruestet. Der GPS-Empfaenger im Endgeraet bestimmt dann die Position und kann sie an den Dienst oder an eine andere Netzwerkeinheit uebermitteln.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 12% of the total text.

Page 1 of 10

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J04944.doc page: 1

Verfahren zur Positionsbestimmung im WLAN-Netzwerk

Idea: Mark Beckmann, DE-Salzgitter; Achim Luft, DE-Salzgitter; Thomas Gottschalk, DE-Salzgitter

Wireless Local Area Networks (WLAN) gewinnen zunehmend an Bedeutung. Auch einige GSM / GPRS / UMTS Mobilfunkbetreiber erweitern ihre Netzwerke mit sogenannten WLAN-Hotspots, z.B. in Flughaefen oder Hotels. Mit Hilfe dieser WLAN-Hotspots koennen die Kunden ueber WLAN- Verbindungen auf das Internet zugreifen. Die Abrechnung erfolgt dabei ueber den Netzwerkanbieter. Weiterhin soll es in Zukunft auch moeglich sein, auf Dienste, die vom Mobilfunkbetreiber angeboten werden, ueber WLAN zuzugreifen. Um die Dienste, die auf einer Positionsinformation basieren (sogenannte Location Based Services) in Anspruch nehmen zu koennen, braucht man eine Moeglichkeit zur Positionsbestimmung eines WLAN-Endgeraetes.

Bisher wurde das WLAN-Endgeraet zu diesem Zweck mit einem GPS (Global Positioning System)- Empfaenger ausgeruestet. Der GPS-Empfaenger im Endgeraet bestimmt dann die Position und kann sie an den Dienst oder an eine andere Netzwerkeinheit uebermitteln.

Gegenstand der Erfindung ist ein Verfahren, wie eine Positionsbestimmung eines WLAN-Endgeraetes unter Verwendung der WLAN-Zellen-Position und einer eindeutigen WLAN-Zellen-Identitaet erfolgen kann. Hierfuer muss das WLAN-Endgeraet weder einen GPS-Empfaenger implementiert haben noch bedarf es Aenderungen zum WLAN-Standard. Die Anfrage einer Positionsbestimmung kann sowohl vom WLAN-Endgeraet selbst als auch von einer anderen Netzwerkeinheit ausgehen. Die Netzwerkeinheit kann dabei die Anfragenachricht entweder direkt an das WLAN-Endgeraet senden oder an einen Location Server, an dem sich der Nutzer bzw. dessen WLAN-Endgeraet registriert hat. Im letzten Fall muss der Location Server die Kenntnis haben, wie das Endgeraet zu erreichen ist. Das Verfahren zur Positionsbestimmung beruht insbesondere auf folgenden Mechanismen. Zunaechst wird die Position ueber die Identitaet des sogenannten Access Points bestimmt. Der Access Point (AP) entspricht der Basisstation. Sie aendert ihre Position gar nicht oder selten. Die Position des APs ist dabei zusammen mit ihrer Identitaet im AP selber und / oder auf einer weiteren Netzwerkeinheit abgelegt. Anschliessend folgt eine Verfeinerung der Positionsbestimmung innerhalb einer Zelle. Um den Abstand zwischen dem WLAN-Endgeraet und dem AP zu schaetzen, wird die Guete der Verbindung zwischen WLAN-Endgeraet und AP verwendet.

Moechte ein WLAN-Endgeraet seine Position bestimmen, so sendet es eine Nachricht an den AP oder eine weitere Netzwerkeinheit, im folgenden Location Server genannt. Die Verwendung eines uebergeordneten Location Servers hat den Vorteil, dass seine Funktionalitaet nicht in jedem AP dupliziert werden muss. In der vom WLAN-Endgeraet gesendeten Nachricht koennen erfindungsgemaess folgende Informationen enthalten sein:

[g183] Eine Information, die dem WLAN-AP o...