Browse Prior Art Database

Mehrfachbedienung (Doppelklick) von Tastern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016787D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 8 (2003-08-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Aug-25
Document File: 1 page(s) / 45K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

In der heutigen Installationstechnik sind Taster nur durch kurzen oder langen Tastendruck zu bedienen. Je nach Bedienkonzept wird die entsprechende Funktion ausgeloest, beispielsweise das Ein- oder Ausschalten des Lichtes mit kurzem Druck auf den Taster oder das Dimmen mit langem Druck auf den Taster. Es wird vorgeschlagen, die Funktionalitaet solcher Taster durch Einfuehrung einer Mehrfachbedienung wie z.B. den aus der PC-Technik bekannten Doppelklick (zwei aufeinanderfolgende Tastendruecke innerhalb eines einstellbaren Zeitraums) wesentlich zu erweitern. So kann beispielsweise ein Vierfach-Taster durch einen Doppelklick in eine andere Bedienebene versetzt werden. In der ersten Ebene loesen alle Tasten eine bestimmte Reaktion aus, in der zweiten Ebene, initiiert durch einen Doppelklick, hat jede Taste eine andere Bedeutung. Ein weiteres Beispiel ist ein Zimmer mit vier Lichtquellen, die jeweils durch einen Taster ein- und ausgeschaltet oder gedimmt werden. Durch einen Doppelklick ist es so moeglich, ein Zentral-Aus bzw. -Ein zu generieren, ohne dass ein weiterer Taster notwendig ist.

This text was extracted from a PDF file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J06809.doc page: 1

Mehrfachbedienung (Doppelklick) von Tastern

Idea: Michael Hartmann, DE-Regensburg

In der heutigen Installationstechnik sind Taster nur durch kurzen oder langen Tastendruck zu bedienen. Je nach Bedienkonzept wird die entsprechende Funktion ausgeloest, beispielsweise das Ein- oder Ausschalten des Lichtes mit kurzem Druck auf den Taster oder das Dimmen mit langem Druck auf den Taster.

Es wird vorgeschlagen, die Funktionalitaet solcher Taster durch Einfuehrung einer Mehrfachbedienung wie z.B. den aus der PC-Technik bekannten Doppelklick (zwei aufeinanderfolgende Tastendruecke innerhalb eines einstellbaren Zeitraums) wesentlich zu erweitern. So kann beispielsweise ein Vierfach-Taster durch einen Doppelklick in eine andere Bedienebene versetzt werden. In der ersten Ebene loesen alle Tasten eine bestimmte Reaktion aus, in der zweiten Ebene, initiiert durch einen Doppelklick, hat jede Taste eine andere Bedeutung. Ein weiteres Beispiel ist ein Zimmer mit vier Lichtquellen, die jeweils durch einen Taster ein- und ausgeschaltet oder gedimmt werden. Durch einen Doppelklick ist es so moeglich, ein Zentral-Aus bzw. -Ein zu generieren, ohne dass ein weiterer Taster notwendig ist.

Der Vorteil liegt darin, dass bei konstanter Tasteranzahl die moeglichen Funktionen stark erweitert werden koennen, oder dass bei konstanter Funktionsanzahl die Menge der Taster reduziert werden kann.