Browse Prior Art Database

Spiegel fuer Kopfspule

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016827D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 8 (2003-08-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Aug-25
Document File: 1 page(s) / 576K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Bei Magnetresonanzuntersuchungen an MR-Anlagen befindet sich der zu untersuchende Patient in einem Untersuchungstunnel. Um dem Patienten die Moeglichkeit zu geben, aus dem Untersuchungstunnel hinaus zu schauen, existieren Spiegelvorrichtungen, die es ermoeglichen, entweder fussseitig oder kopfseitig hinaus zu blicken. Ein neuer Universalspiegel ermoeglicht nun ein gleichzeitiges Hinausblicken auf der Fuss- und auf der Kopfseite. Dabei ist es nicht notwendig, Spiegelelemente auszutauschen oder die Vorrichtung anderweitig baulich zu veraendern.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

Page 1 of 1

S

© SIEMENS AG 2003 file: 2003J06524.doc page: 1

Spiegel fuer Kopfspule

Idea: Daniel Driemel, DE-Erlangen

Bei Magnetresonanzuntersuchungen an MR-Anlagen befindet sich der zu untersuchende Patient in einem Untersuchungstunnel. Um dem Patienten die Moeglichkeit zu geben, aus dem Untersuchungstunnel hinaus zu schauen, existieren Spiegelvorrichtungen, die es ermoeglichen, entweder fussseitig oder kopfseitig hinaus zu blicken.

Ein neuer Universalspiegel ermoeglicht nun ein gleichzeitiges Hinausblicken auf der Fuss- und auf der Kopfseite. Dabei ist es nicht notwendig, Spiegelelemente auszutauschen oder die Vorrichtung anderweitig baulich zu veraendern.

Das neue System benoetigt weniger Einzelteile.

Abb. 1: eine moegliche Ausfuehrungsform

[This page contains 1 picture or other non-text object]