Browse Prior Art Database

Rationelle Nutzung von Schnitt-und Biege-Werkzeugen bei Leadframe-Familien

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016872D
Original Publication Date: 1998-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21
Document File: 2 page(s) / 35K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Knut Kahlisch: AUTHOR [+3]

Abstract

Bevor ein integrierter Schaltkreis mit einem schützenden Epoxidharz-Mantel umhüllt wird, wird er auf ein Trägerelement, ein sogenanntes Leadframe, aufgebracht. Das Leadframe wird mit dem integrierten Schaltkreis kontaktiert. Die Leads des Leadframe führen als externe Anschlüsse aus dem schützenden Epoxidharz-Mantel. Die Gestaltung dieser Leadframes entscheidet über Anzahl und Design von Schnitt- und Biegewerkzeugen nachfolgender Prozeßschritte. Bekannt ist, für jede Gehäuseform jeweils einen speziellen Satz Schnitt- und Biegewerkzeuge zu verwenden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 60% of the total text.

- 21 -

Bauelemente

Rationelle Nutzung von Schnitt- und Biege-Werkzeugen bei Leadframe-Familien

Idee: Knut Kahlisch, Eisenhüttenstadt; Bernd Schadewinkel, Dresden;

Ulrich Vidal, Regensburg

Bevor ein integrierter Schaltkreis mit einem schützenden Epoxidharz-Mantel umhüllt wird,wird er auf ein Trägerelement, ein sogenanntes Leadframe, aufgebracht. Das Leadframewird mit dem integrierten Schaltkreis kontaktiert. Die Leads des Leadframe führen alsexterne Anschlüsse aus dem schützenden Epoxidharz-Mantel.

Die Gestaltung dieser Leadframes entscheidet über Anzahl und Design von Schnitt- undBiegewerkzeugen nachfolgender Prozeßschritte. Bekannt ist, für jede Gehäuseform jeweilseinen speziellen Satz Schnitt- und Biegewerkzeuge zu verwenden.

Um die hohe Anzahl von verwendeten und zu lagernden Schnitt- und Biegewerkzeugen zureduzieren, wird vorgeschlagen, das Leadframe-Design dahingehend zu ändern, daß sowohlSchnitt- als auch Biegewerkzeug des jeweils größten Gehäuses einer so genanntenGehäusefamilie auch für kleinere Gehäuse einsetzbar sind. Dies kann dadurch erreichtwerden, daß man eine spezielle Modifikation des Leadframe-Designs in den vierEckbereichen des Gehäuses vornimmt.

Bei den bekannten Ausgestaltungen dieser Eckbereiche, wie sie z.B. in Fig. 1 dargestelltsind, wird die sogenannte Metallfahne (4a) aus dem Bereich des späteren Verwurfes (1) desLeadframes (2) vom Biegewerkzeug nicht umgebogen, steht deshalb, wie man es in Fig. 3erkennen kann, vor und führt zu...