Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Leiterdurchführung für den Sekundäranschluß eines Wandlers

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016876D
Original Publication Date: 1998-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Martin Eiselt: AUTHOR [+2]

Abstract

Bei druckbeaufschlagten, gasdichten Gehäusen, wie Sie zum Beispiel bei gekapselten Schaltanlagen verwendet werden, besteht die Notwendigkeit, zu z.B. Überwachungszwecken, Meßleitungen durch die Kapselung gasdicht nach außen zu führen. Zu diesem Zweck werden bekannter Weise Sekundäranschlüsse verwendet, welche eine kreisförmige Verteilung der Durchführungskontakte aufweisen. In der jetzt vorliegenden Konstruktion werden die Durchführungskontakte zweireihig angeordnet. Dies führt dazu, daß gegenüber der bekannten runden Anordnung der Durchführungskontakte erheblich weniger Bauraum benötigt wird. Zudem ermöglicht diese mehrreihige Anordnung der Kontaktdurchführungen einen modularen Einsatz des Sekundäranschlusses.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

- 28 -

Energie

Leiterdurchführung für den Sekundäranschluß eines Wandlers

Idee: Martin Eiselt, Berlin; Andre Tautz, Berlin

Bei druckbeaufschlagten, gasdichten Gehäusen, wie Sie zum Beispiel bei gekapseltenSchaltanlagen verwendet werden, besteht die Notwendigkeit, zu z.B.Überwachungszwecken, Meßleitungen durch die Kapselung gasdicht nach außen zu führen.Zu diesem Zweck werden bekannter Weise Sekundäranschlüsse verwendet, welche einekreisförmige Verteilung der Durchführungskontakte aufweisen.

In der jetzt vorliegenden Konstruktion werden die Durchführungskontakte zweireihigangeordnet. Dies führt dazu, daß gegenüber der bekannten runden Anordnung derDurchführungskontakte erheblich weniger Bauraum benötigt wird. Zudem ermöglicht diesemehrreihige Anordnung der Kontaktdurchführungen einen modularen Einsatz desSekundäranschlusses.

In Fig. 1 sieht man eine perspektivische Darstellung einer isolierenden Platine mit dermehrreihigen Anordnung der benötigten Durchführungskontakte.

Fig. 2 zeigt eine Platine gemäß Figur 1, die als zentrales Funktionselement einesSekundäranschlusses in die Wandung einer Kapselung eingefügt ist.

Fig. 1

Durchführungs-kontakte

isolierendePlatine

Fig. 2

isolierende Platine

Kapselung

Durchführungskontakte

Siemens Technik Report

Jahrgang 1� Nr. 1� Oktober 1998