Browse Prior Art Database

Konische Einspritzlöcher eines Kraftstoffeinspritzventils für Brennkraftmaschinen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016932D
Original Publication Date: 1999-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21
Document File: 2 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Hakan Yalcin: AUTHOR [+3]

Abstract

Das Einspritzverhalten von Kraftstoffeinspritzventilen kann durch folgende Modifikationen verbessert werden. Ein konisches Einspritzloch bewirkt ein gutes Einspritzverhalten mit einer guten Strahlformung des Kraftstoffs in den Brennraum, was zu einem reduzieren Verbrauch und einem geringeren Schadstoffausstoß führt. Besonders vorteilhaft ist eine relativ geringe Konizität.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

- 73 -

Verkehr

Konische Einspritzlöcher eines Kraftstoffeinspritzventils fürBrennkraftmaschinen

Idee: Hakan Yalcin, Regensburg; Eberhard Kull, Pfaffenhofen; Wilhelm Frank, Bamberg

Das Einspritzverhalten von Kraftstoffeinspritzventilen kann durch folgende Modifikationenverbessert werden. Ein konisches Einspritzloch bewirkt ein gutes Einspritzverhalten miteiner guten Strahlformung des Kraftstoffs in den Brennraum, was zu einem reduzierenVerbrauch und einem geringeren Schadstoffausstoß führt. Besonders vorteilhaft ist einerelativ geringe Konizität.

Dies wird folgend anhand der Figur erläutert.

Die Figur zeigt einen Längsschnitt durch die Düsenspitze des Düsenkörpers einesKraftstoffenspritzventils und eine zylindrischen Düsennadel (2).

Die Düsennadel (2) ist axial beweglich in der Führungsbohrung (8)  angeordnet und bildetmit ihrer Dichtkante (9) und dem konischen Ventilsitz des Düsenkörpers (1) einEinspritzventil, das den Zufluß des Kraftstoffs zu den Einspritzlöchern steuert. DerKraftstoff wird über die Führungsbohrung (8) und die Einspritzlöcher (5) in den Brennraumgeleitet.

Das Einspritzloch (5) ist annähernd kegelstumpfförmig ausgeformt und weist auf der Seitedes Kraftstoffeintritts eine Eintrittsöffnung (3) mit einem größeren Durchmesser d i  und aufder Seite des Kraftstoffaustritts eine Austrittsöffnung (4) mit kleinerem Durchmesser d a  auf.Die Konizität des Einspritzloches (5) wird durch die Differenz zwischen dem größerenDurchmesser d i  und dem kleinerem Durchmesser d a  besti...