Browse Prior Art Database

Verfahren zur Konfiguration von programmierbaren Hörgeräten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016950D
Original Publication Date: 1999-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21
Document File: 4 page(s) / 23K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Stefan Müller: AUTHOR [+3]

Abstract

Die wesentlichen funktionalen Eigenschaften eines Hörgerätes werden durch den verwendeten Hörgeräte IC beeinflußt. Solche Eigenschaften sind z. B. Anzahl der Kanäle für die Signalverarbeitung, Anzahl der Programme, Anzahl und Art der Hörgerätesteller, Richtfunkmikrofon, Mikrofonrauschunterdrückung, Anzahl und Art der AGC’s usw. Aufgrund der unterschiedlichen Kombinationen der funktionalen Eigenschaften des IC ergeben sich als Endprodukt unterschiedliche Hörgerätetypen. Je nach Hörgerätetyp können beim Endkunden unterschiedliche Verkaufspreise erzielt werden. Das bedeutet, daß zwei Hörgeräte, die den gleichen IC verwenden unterschiedliche Verkaufspreise haben. Der Verkaufspreis richtete sich unter anderem nach den zur Verfügung gestellten funktionalen Eigenschaften des IC.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 36% of the total text.

- 32 -

Bauelemente

Verfahren zur Konfiguration von programmierbaren Hörgeräten

Idee: Stefan Müller, Erlangen; Roland Weidner, Eggelsheim; Eduart Kaiser, Kersbach

Die wesentlichen funktionalen Eigenschaften eines Hörgerätes werden durch denverwendeten Hörgeräte IC beeinflußt. Solche Eigenschaften sind z. B. Anzahl der Kanälefür die Signalverarbeitung, Anzahl der Programme, Anzahl und Art der Hörgerätesteller,Richtfunkmikrofon, Mikrofonrauschunterdrückung, Anzahl und Art der AGC’s usw.

Aufgrund der unterschiedlichen Kombinationen der funktionalen Eigenschaften des ICergeben sich als Endprodukt unterschiedliche Hörgerätetypen. Je nach Hörgerätetyp könnenbeim Endkunden unterschiedliche Verkaufspreise erzielt werden. Das bedeutet, daß zweiHörgeräte, die den gleichen IC verwenden unterschiedliche Verkaufspreise haben. DerVerkaufspreis richtete sich unter anderem nach den zur Verfügung gestellten funktionalenEigenschaften des IC.

Bei der Neufertigung eines Hörgerätes oder im Servicefall (IC-Tausch) muß festgelegtwerden, welche funktionalen Eigenschaften des IC für den Kunden (Hörgeräteakustiker,OEM-Kunde, Großkunde) nach außen zur Verfügung gestellt werden. Dies wird durch dasBeschreiben von einem oder mehreren Statusregistern mit definierten Werten gewährleistet.Weiterhin ist in einem Statusregister der Name des Hörgeräteherstellers gespeichert. DerInhalt dieser Statusregister wird bei der Anpassung des Hörgerätes von der Anpaßsoftwareausgelesen und interpretiert. Aufgrund des Inhaltes dieser Statusregister, stellt die SoftwareKontrollelemente zur Verfügung, die eine Veränderung der Eigenschaften des Hörgerätesund der Signalübertragung bewirken. Die Art und der Umfang der Kontrollelemente derAnpaßsoftware wird durch den Inhalt der Statusregister des IC ermittelt. Zum Beschreibendieser Statusregister wurde eine Konfigurationssoftware entwickelt, die es erlaubt dieseRegister so zu beschreiben, daß das Hörgerät bestimmte funktionale Eigenschaften des ICzur Verfügung stellt.

Siemens ist nicht der einzige Hersteller, der diese IC’s in seinen Hörgeräten verwendet.Siemens vertreibt diese IC’s auch an OEM-Kunden und Großkunden, die diese IC’s für dieProduktion und Vermarktung Ihrer eigenen Hörgeräte verwenden. Damit sich nun dasEndprodukt der einzelnen Hersteller unterscheidet und keine Konkurrenz für Siemens ausden OEM-Kunden entsteht, wird den Hörgeräten firmenabhängig eine unterschiedlicheAnzahl von funktionalen Eigenschaften zur Verfügung gestellt.

Siemens Technik Report

Jahrgang 2� Nr. 3� April 1999

- 33 -

Außerdem führen auch Großkunden Servicereparaturen durch, wozu sie je nach Defektauch den kompletten IC austauschen. Der neu eingebaute IC muß dann natürlich wiederentsprechend konfiguriert werden.

Für all diese Anwendungsfälle ist eine Konfigurationssoftware, die Statusregister des ICbeschreibt notwendig.

Bei all diesen Konfigurationsvorgängen besteht die Gefahr, daß sich ei...