Browse Prior Art Database

Winkelabhängig parametrierte Motorstromsteuerung zur Verringerung der Beanspruchung von Antrieben für Schaltanlagen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016972D
Original Publication Date: 1999-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21
Document File: 1 page(s) / 15K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Gunnar Tolksdorf: AUTHOR [+2]

Abstract

Zum Schalten von höheren Stromstärken und Spannungen benötigen elektrische Schaltgeräte, insbesondere Last- und Leistungsschalter, Antriebe, die zum Teil erhebliche Massen in relativ kurzer Zeit beschleunigen. Um die dabei auftretenden Belastungen durch die einzelnen Elemente der Antriebe aufnehmen zu können, müssen die Elemente entsprechend dimensioniert und ihre Belastbarkeit nachgewiesen werden. Der Nachweis kann hierbei über eine Belastungsprobe geführt werden, bei der die entsprechenden Antriebe in einer kritischen Stellung mit einem Vielfachen des normalen Antriebsmomentes geprüft werden. Bei dieser Prüfung dürfen sich die Elemente des Antriebes nicht plastisch verformen oder brechen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 82% of the total text.

- 93 -

Energie

Winkelabhängig parametrierte Motorstromsteuerung zur Verringerungder Beanspruchung von Antrieben für Schaltanlagen

Idee: Gunnar Tolksdorf, Berlin; Jörg Tietze, Berlin

Zum Schalten von höheren Stromstärken und Spannungen benötigen elektrischeSchaltgeräte, insbesondere Last- und Leistungsschalter, Antriebe, die zum Teil erheblicheMassen in relativ kurzer Zeit beschleunigen. Um die dabei auftretenden Belastungen durchdie einzelnen Elemente der Antriebe aufnehmen zu können, müssen die Elementeentsprechend dimensioniert und ihre Belastbarkeit nachgewiesen werden. Der Nachweiskann hierbei über eine Belastungsprobe geführt werden, bei der die entsprechenden Antriebein einer kritischen Stellung mit einem Vielfachen des normalen Antriebsmomentes geprüftwerden. Bei dieser Prüfung dürfen sich die Elemente des Antriebes nicht plastischverformen oder brechen.

Es ist bekannt Drehmomentbegrenzungen wie z.B. Rutschkupplungen oder Bruchbolzeneinzusetzen, um die beschriebenen Anforderungen zu erfüllen. Da dieseDrehmomentbegrenzungen bei bestimmten Antriebscharakteristika, die z.B. einen starkunregelmäßigen Drehmomentverlauf aufweisen, nicht wirksam eingesetzt werden können,hat es sich als vorteilhaft erwiesen, den Motorstrom des Antriebes in Abhängigkeit vomzulässigen und drehwinkelabhängigen Drehmoment zu begrenzen. Mit dieserdrehwinkelabhängigen Begrenzung des Motorstromes ist sichergestellt, daß die Elementedes Antriebes nicht überlastet werden könne...