Browse Prior Art Database

Aktive Krümmungsgradienten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016975D
Original Publication Date: 1999-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21
Document File: 2 page(s) / 32K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Rainer Kirsch: AUTHOR

Abstract

Um mit Hilfe der MR-Bildgebung unregelmäßige Anatomien, wie z.B. die Wirbelsäule darzustellen, ist es nach den bekannten Methoden nötig, viele ebene Schichten sowohl in sagitaler, als auch in coronarer Orientierung zu scannen, wodurch besonders bei T1-gewichtigen Aufnahmen eine Verlängerung der Repetitionszeit resultiert. Neben der Verlängerung der Meßzeit wirkt sich die Verlängerung der Repetitionszeit auch negativ auf den T1-Kontrast aus, da dieser sich mit ansteigender Repetitionszeit verringert und sich der Photonensdichtekontrast erhöht. Zudem ergibt sich durch die Verwendung der ebenen Meßflächen der Nachteil, daß die gekrümmte Wirbelsäule lediglich in Scheiben angeschnitten wird und nicht innerhalb weniger Schichten abgebildet werden kann. Um die beschriebenen Probleme und die auf den Patienten wirkende HF-Belastung zu verringern, wird vorgeschlagen Krümmungsgradienten zu verwenden, da mit Hilfe dieser Technik gekrümmte Flächen meßbar werden und die Sättigungsbereiche optimal an die Anatomie angepaßt werden können. Zudem können Artefakte im Bild, die durch Bewegung und Pulsation entstehen, optimal unterdrückt werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

- 98 -

Gesundheit

Aktive Krümmungsgradienten

Idee: Rainer Kirsch, Berlin

Um mit Hilfe der MR-Bildgebung unregelmäßige Anatomien, wie z.B. die Wirbelsäuledarzustellen, ist es nach den bekannten Methoden nötig, viele ebene Schichten sowohl insagitaler, als auch in coronarer Orientierung zu scannen, wodurch besonders beiT1-gewichtigen Aufnahmen eine Verlängerung der Repetitionszeit resultiert. Neben derVerlängerung der Meßzeit wirkt sich die Verlängerung der Repetitionszeit auch negativ aufden T1-Kontrast aus, da dieser sich mit ansteigender Repetitionszeit verringert und sich derPhotonensdichtekontrast erhöht. Zudem ergibt sich durch die Verwendung der ebenenMeßflächen der Nachteil, daß die gekrümmte Wirbelsäule lediglich in Scheibenangeschnitten wird und nicht innerhalb weniger Schichten abgebildet werden kann.

Um die beschriebenen Probleme und die auf den Patienten wirkende HF-Belastung zuverringern, wird vorgeschlagen Krümmungsgradienten zu verwenden, da mit Hilfe dieserTechnik gekrümmte Flächen meßbar werden und die Sättigungsbereiche optimal an dieAnatomie angepaßt werden können. Zudem können Artefakte im Bild, die durch Bewegungund Pulsation entstehen, optimal unterdrückt werden.

Eine mögliche Anordnung, bei der die Orientierung der gekrümmten Fläche vorerst aufstreng sagital, streng coronar und allen dazwischen liegenden Angulierungen eingeschränktist, benötigt eine zylindersymmetrische Spule, die aus mehreren, parallel angeordneten,ringförmigen Leiterschleifen aufgebaut ist. Vorteilhaft ist dabei eine gleiche WindungsanzahlN der parallel angeordneten Leiterschleifen (vgl. Fig.1). Die räumliche Variation desMagnetfeldes wird dadurch erreicht, daß die Stromamplitude in jeder dieser Leiterschlei...