Browse Prior Art Database

Laufzeitoptimale, abbruchsichere Pufferung von semipermanenten Daten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000016985D
Original Publication Date: 1999-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-21
Document File: 2 page(s) / 18K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Kurt Spannagl: AUTHOR

Abstract

Es ist bekannt in Einrichtungen, die zugunsten schneller Verarbeitung Daten permanent in einem Arbeitsspeicher verfügbar halten müssen, Sicherungen derart einzusetzen, daß ein genaues Abbild der im Arbeitsspeicher gehaltenen Daten auch auf einem Permanentspeicher (z.B. Festplatte, Magnetic Optical Devices etc.) gespeichert wird. Die auf diese Art abgesicherten Daten werden auch als semipermanente Daten bezeichnet.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

- 125 -

Information / Kommunikation

Laufzeitoptimale, abbruchsichere Pufferung von semipermanenten Daten

Idee: Kurt Spannagl, Krems (Österreich)

Es ist bekannt in Einrichtungen, die zugunsten schneller Verarbeitung Daten permanent ineinem Arbeitsspeicher verfügbar halten müssen, Sicherungen derart einzusetzen, daß eingenaues Abbild der im Arbeitsspeicher gehaltenen Daten auch auf einem Permanentspeicher(z.B. Festplatte, Magnetic Optical Devices etc.) gespeichert wird. Die auf diese Artabgesicherten Daten werden auch als semipermanente Daten bezeichnet.

Ist eine Änderung einzelner semipermanenter Daten vorzunehmen, werden die noch nichtveränderten, semipermanenten Daten bei den bekannten Verfahren in speziellenDatenbereichen des Arbeitsspeichers zwischengespeichert. Eine Änderung dersemipermanenten Daten kann so zuerst im Arbeitsspeicher vorgenommen werden, bevor diegeänderten Daten vom Arbeitsspeicher auf den Permanentspeicher übertragen werden.Kommt es während dieses Vorganges zu einem Abbruchfall, können anhand der in denspeziellen Speicherbereichen des Arbeitsspeichers vermerkten unverändertensemipermanenten Daten die semipermanten Daten im Arbeitsspeicher auf den Stand vorBeginn der Änderung zurückgeändert werden, so daß eine Konsistenz der Daten zwischenArbeits- und Permanentspeicher gewährleistet ist.

Um einen semipermanenten Datensatz zu ändern, fällt zusätzlich zum Änderungsaufwandder Daten im Speicher auch Verarbeitungsaufwand zum Schreiben der Daten auf denPermanentspeicher an, der sich aus Verwaltungsaufwand (Aufwand der benötigt wird, umden genau festgelegten Schreibauftrag auf den Permanentspeicher absetzen zu können) undder Permanentspeicherwarteaufwand (Aufwand zur Positionierung des Permanentspeichersund zum Schreiben auf den Permanentspeicher) zusammensetzt. Ist die vorzunehmendeÄnderung am jeweiligen Datensatz sehr klein, kommt es zu einem großen Overhead, dersich aus dem jedesmal benötigten Verwaltungsaufwand zusammensetzt.

Da in einer Einrichtung wie z.B. einer Telekommunikations-Vermittlungsstellenanlage eineVielzahl von semipermanenten Daten bereitgehalten wird und entsprechend viele kleineÄnderungen auftreten, kann es bei einer Häufung von Änderungsvorgängen schnell zu einersehr hohen Last des die Änderungsvorgänge steuernden und verarbeitenden Prozessorskommen. In Ausnahmen führt d...