Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Dreipolige synthetische Prüfschaltung mit einer Wechselspannungs-Wiederkehrspannung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017052D
Original Publication Date: 1999-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 17K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Hans-Dietrich Zedler: AUTHOR

Abstract

Dreipolige Hochspannungs-Leistungsschalter in einer gemeinsamen Kapselung werden neben ihren sonstigen Eigenschaften auch auf die Spannungs-Durchschlagsfestigkeit zwischen den einzelnen Polen und der Kapselung bemessen. Um eine Prüfung der Bemessung an einem Hochspannungs-Leistungsschalter während des Ausschaltvorganges vorzunehmen, sind derzeit nur synthetische Prüfschaltungen bekannt, die zwei der drei Pole eines Hochspannungs-Leistungsschalters mit einer prüfvorschriftenkonformen Spannung beaufschlagen. Die Prüfung unter realistischen dielektrischen Bedingungen bei einer dreipoligen Prüfung kann dadurch erreicht werden, daß für jeden Pol zwei Transformatorschaltungen vorgesehen werden. Durch eine derartige Anordnung, die beispielhaft in der Figur für einen Pol skizziert ist, kann der zu prüfende Hochspannungs-Leistungsschalter bei jedem Schaltvorgang mit der geforderten Wiederkehrspannung einschließlich des Polfaktors belastet werden. Die nötige Wiederkehrspannung wird hierbei durch den Hochspannungskreis (A) erzeugt, der mittels eines Blockierschalters mit dem, den Ausschaltstrom erzeugenden Hochstromkreis (B) verbunden ist. Durch eine entsprechende Dimensionierung der Bauelemente des Hochspannungskreises (Anpaßwiderstand 2, Kondensator 2, Strombegrenzungsinduktivität 2) ist eine Steuerung der geforderten Prüfspannungsparameter möglich.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 77% of the total text.

- 107 -

Energie

Dreipolige synthetische Prüfschaltung mit einer Wechselspannungs-Wiederkehrspannung

Idee: Hans-Dietrich Zedler, Berlin

Dreipolige Hochspannungs-Leistungsschalter in einer gemeinsamen Kapselung werdenneben ihren sonstigen Eigenschaften auch auf die Spannungs-Durchschlagsfestigkeitzwischen den einzelnen Polen und der Kapselung bemessen. Um eine Prüfung derBemessung an einem Hochspannungs-Leistungsschalter während des Ausschaltvorgangesvorzunehmen, sind derzeit nur synthetische Prüfschaltungen bekannt, die zwei der drei Poleeines Hochspannungs-Leistungsschalters mit einer prüfvorschriftenkonformen Spannungbeaufschlagen.

Die Prüfung unter realistischen dielektrischen Bedingungen bei einer dreipoligen Prüfungkann dadurch erreicht werden, daß für jeden Pol zwei Transformatorschaltungenvorgesehen werden. Durch eine derartige Anordnung, die beispielhaft in der Figur für einenPol skizziert ist, kann der zu prüfende Hochspannungs-Leistungsschalter bei jedemSchaltvorgang mit der geforderten Wiederkehrspannung einschließlich des Polfaktorsbelastet werden. Die nötige Wiederkehrspannung wird hierbei durch denHochspannungskreis (A) erzeugt, der mittels eines Blockierschalters mit dem, denAusschaltstrom erzeugenden Hochstromkreis (B) verbunden ist. Durch eine entsprechendeDimensionierung der Bauelemente des Hochspannungskreises (Anpaßwiderstand 2,Kondensator 2, Strombegrenzungsinduktivität 2) ist eine Steuerung der gefordertenPrüfspannungsparameter möglich.

...