Browse Prior Art Database

Synthetische Prüfschaltung mit Spannungsüberlagerung und einer Wechselspannungs-Wiederkehrspannung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017053D
Original Publication Date: 1999-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 17K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Hans-Dietrich Zedler: AUTHOR

Abstract

Bei der Entwicklung von Hochspannungs-Leistungsschaltern müssen diese eine Reihe von Entwicklungs- und Typprüfungen durchlaufen. Dabei müssen die Hochspannungs- Leistungsschalter mit einem in den Prüfvorschriften festgelegten Spannungsverlauf beaufschlagt werden. Bei den bekannten synthetischen Prüfungsschaltungen, die für die Prüfung der Hochspannungs-Leistungsschalter verwendet werden, liegt die Wiederkehrspannung, entsprechend dem Polfaktor, als Gleichspannung, als schwingende Gleichspannung oder als abklingende Wechselspannung, an der Schaltstrecke des Hochspannungs-Leistungsschalters an. Hierdurch kann es zu einem Versagen des zu prüfenden Hochspannungs-Leistungsschalters nach dem Erreichen des Wiederkehrspannungs-Scheitelwertes infolge nicht prüfvorschriftenkonformer spannungsmäßiger Überlastung kommen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 59% of the total text.

- 109 -

Energie

Synthetische Prüfschaltung mit Spannungsüberlagerung und einerWechselspannungs-Wiederkehrspannung

Idee: Hans-Dietrich Zedler, Berlin

Bei der Entwicklung von Hochspannungs-Leistungsschaltern müssen diese eine Reihe vonEntwicklungs- und Typprüfungen durchlaufen. Dabei müssen die Hochspannungs-Leistungsschalter mit einem in den Prüfvorschriften festgelegten Spannungsverlaufbeaufschlagt werden. Bei den bekannten synthetischen Prüfungsschaltungen, die für diePrüfung der Hochspannungs-Leistungsschalter verwendet werden, liegt dieWiederkehrspannung, entsprechend dem Polfaktor, als Gleichspannung, als schwingendeGleichspannung oder als abklingende Wechselspannung, an der Schaltstrecke desHochspannungs-Leistungsschalters an. Hierdurch kann es zu einem Versagen des zuprüfenden Hochspannungs-Leistungsschalters nach dem Erreichen desWiederkehrspannungs-Scheitelwertes infolge nicht prüfvorschriftenkonformerspannungsmäßiger Überlastung kommen.

Es hat sich die Verwendung einer neuartigen synthetischen Prüfschaltung mitWiederkehrspannung (50 Hz) als sinnvoll erwiesen, deren Betrieb zu einerprüfvorschriftenkonformen Spannungsverlauf-Beaufschlagung des zu prüfendenHochspannungs-Leistungsschalters führt.

Abweichend von einer bekannten synthetischen Prüfschaltung mit Spannungsüberlagerungwurde die in der Figur skizzierte, neuartige Schaltung um einen Anpaßwiderstand, einenzusätzlichen Hilfsschalter und einen Hochspannungskreis (A) erweitert. Nach Erreichen...