Browse Prior Art Database

Intelligente Filterung von transienten Alarmen in einem Betriebs-und Wartungszentrum (OMC) an der Schnittstelle zu einem übergeordneten Netzmanagementzentrum (NMC)

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017058D
Original Publication Date: 1999-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 4 page(s) / 41K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Lucian Hirsch: AUTHOR

Abstract

Die Prinzipien eines Managementnetzes (Telecommunications Management Network) definieren mehrere Managementebenen für das Management eines Kommunikationsnetzes - beispielsweise eines Funkkommunikationsnetzes - , wobei jede Ebene eine doppelte Funktion hat. Im managenden System hat jede Ebene außer der untersten eine Manager- Funktion für die darunterliegende Ebene. Im gemanagten System hat jede Ebene außer der obersten eine Agenten-Funktion für die nächst höhere Ebene. Bild 1

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 41% of the total text.

- 128 -

Information / Kommunikation

Intelligente Filterung von transienten Alarmen in einem Betriebs- undWartungszentrum (OMC) an der Schnittstelle zu einem übergeordnetenNetzmanagementzentrum (NMC)

Idee: Lucian Hirsch, München

Die Prinzipien eines Managementnetzes (Telecommunications Management Network)definieren mehrere Managementebenen für das Management eines Kommunikationsnetzes -beispielsweise eines Funkkommunikationsnetzes - , wobei jede Ebene eine doppelteFunktion hat. Im managenden System hat jede Ebene außer der untersten eine Manager-Funktion für die darunterliegende Ebene. Im gemanagten System hat jede Ebene außer derobersten eine Agenten-Funktion für die nächst höhere Ebene.

Bild 1

Das Fehlermanagement ( Fault-Management ) ist einer der wichtigsten TMN-Bereiche einesManager-Agent Systems. Unter Normalbedingungen, d.h. wenn die Kommunikationzwischen Agent (z.B. OMC) und Manager (z.B. NMC) betriebsbereit ist, werden dierelevanten Alarme (alarm reports) über einen „Event Reporting“ Mechanismus an denManager übertragen. Alarme, die im Funkteilsystem (Base Station Subsystem, BSS) nachErkennung eines Fehlers generiert wurden, werden als entsprechende Alarm-Meldungen(Notifications) zunächst an im OMC vorhandene Filter (E vent� F orwarding� D iscriminators,EFD)� gesendet. Die Aufgabe eines EFD ist es, nur diejenigen „Event Reports“ zumManager (NMC) zu routen, welche bestimmten Kriterien genügen. Jedes NMC ist in derLage, solche EFD im OMC einzurichten oder zu löschen und eigene spezifische Kriterienfür die Auswahl der Event Reports festzulegen. Darüber hinaus kann ein NMC auch eigenelog -Instanzen im OMC einrichten und dazugehörige Kriterien definieren, die eine Auswahlder zu speichernden „Event Reports“ bestimmen.

Siemens Technik Report

Jahrgang 2 � Nr. 4� Juli 1999

- 129 -

Aktive Alarme sind all jene Alarme, zu denen noch keine� cleared� Alarme erzeugt wordensind, d.h. deren Ursache im BSS noch nicht behoben ist. Die aktiven Alarme sind für dasOMC von besonderer Bedeutung, um einen Überblick über den aktuellen Alarmzustand zubekommen. Das OMC verwaltet eine Liste der aktiven Alarme (“Active Alarm List”,abgekürzt AAL), die die Grundlage für jede Alarm-Abgleich (Alignment) -Prozedurzwischen OMC und übergeordnetem NMC bildet.

Hinsichtlich der aktiven Alarme kann zwischen� permanenten� ("stabilen") und� transientenAlarmen unterschieden werden:

Die� permanenten� Alarme werden nach eindeutig definierten Fehlern (z.B. Hardwareausfall,Übertragungfehler, Über- bzw. Unterschreitung von Grenzwerten, Softwarefehler) vombetroffenen System erzeugt und können nach bestimmten, manuellen oder automatischenZugriffen behoben werden.

Die� transienten� Fehler sind von sehr kurzer Dauer, haben eine allgemeine nicht immerdefinierbare Ursache und beheben sich selbst.Beispiel: Ein plötzlicher Wetterumschwung kann die Ursache für eine große Anzahl vonFehlern in einem Funkkommunikationsnetz sein, die im Normalfall nac...