Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Service-Kontroll-Modul

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017063D
Original Publication Date: 1999-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 15K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Karl-Heinz Müller: AUTHOR [+2]

Abstract

Intelligente Netz Systeme (IN-Systeme), wie sie z.B. in Telekommunikationsnetzen eingesetzt werden, weisen verschiedene Dienste auf, die über die reine Übermittlung von Sprachdaten hinausgehen. Beispiele für solche IN-Dienste sind z.B. der FPH (Freephone), VOT (Televoting), UAN (Universal Access Number Service). Um die Zuverlässigkeit und die Akzeptanz eines derartigen Netzes auf einem hohen Niveau zu halten, ist die Erreichbarkeit der einzelnen Dienste sicherzustellen. So sind IN-Systeme fehlertolerant aufgebaut und verfügen über komplexe Fehlererkennungs- und Alarmierungssysteme, die im Fehlerfall eine schnelle Einleitung von Korrekturmaßnahmen ermöglichen sollen. Zusätzlich überwacht das Fehlererkennungssystem eines IN die Funktionalität vieler Komponenten, die das Rufverhalten beeinflussen können. Trotz dieser Vorkehrungen ist das unbemerkte Ausfallen von Komponenten möglich, bei denen keine Fehlersignalisierungseinrichtung vorhanden oder die vorhandene Fehlersignalisierungsvorrichtung ausgefallen ist. Durch die fehlende Fehlersignalisierung kann seitens des Netzbetreibers kein gezielter Eingriff zur Fehlerbehebung initiiert werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

- 143 -

Information / Kommunikation

Service-Kontroll-Modul

Idee: Dr. Karl-Heinz Müller, Berlin; Hartmut Arndt, Berlin

Intelligente Netz Systeme (IN-Systeme), wie sie z.B. in Telekommunikationsnetzeneingesetzt werden, weisen verschiedene Dienste auf, die über die reine Übermittlung vonSprachdaten hinausgehen. Beispiele für solche IN-Dienste sind z.B. der FPH (Freephone),VOT (Televoting), UAN (Universal Access Number Service). Um die Zuverlässigkeit unddie Akzeptanz eines derartigen Netzes auf einem hohen Niveau zu halten, ist dieErreichbarkeit der einzelnen Dienste sicherzustellen. So sind IN-Systeme fehlertolerantaufgebaut und verfügen über komplexe Fehlererkennungs- und Alarmierungssysteme, die imFehlerfall eine schnelle Einleitung von Korrekturmaßnahmen ermöglichen sollen. Zusätzlichüberwacht das Fehlererkennungssystem eines IN die Funktionalität vieler Komponenten, diedas Rufverhalten beeinflussen können.

Trotz dieser Vorkehrungen ist das unbemerkte Ausfallen von Komponenten möglich, beidenen keine Fehlersignalisierungseinrichtung vorhanden oder die vorhandeneFehlersignalisierungsvorrichtung ausgefallen ist. Durch die fehlende Fehlersignalisierungkann seitens des Netzbetreibers kein gezielter Eingriff zur Fehlerbehebung initiiert werden.

Es hat sich daher als sinnvoll erwiesen ein Modul in das IN-System zu integrieren, daß nichtan der Rufvermittlung des IN-Systems beteiligt ist und selbständig durch Simulation vonTeilnehmerrufen die Funktionsfähigkeit vorher definierter IN-Dienste überprüft. Ein solchesService-Kontroll-Modul simuliert dabei einen Dienstnutzer, der in bestimmtenZeitabständen den zu überprüfenden Dienst anruft. Aus dem Antwortverhalten wird dieArbeitsfähigkeit des Dienstes überprüft und bei einem Fehler ein Alarm ausgelöst.Vorteilhaft kann ein derartiges Modul in ein schon vorhandenes Alarmierungselement (z.B.im INXpress den INCommander) integriert werden. Dabei wird nicht nur wie bek...