Browse Prior Art Database

Schleifleistenklemme für Stromabnehmer

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017133D
Original Publication Date: 1999-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 29K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Georg Müller: AUTHOR

Abstract

Zur Stromversorgung elektrischer Bahngeräte wird typischerweise ein Stromabnehmersystem verwendet. Unser Vorschlag stellt eine Lösung dar, die Schleifleiste mit der Palette (bzw. Wippe) des Stromabnehmers in wartungsfreundlicher Art und Weise zu verbinden. Bei bisherigen Lösungen wurde die Schleifleiste mit der Palette verschraubt , ebenso die Stromverbinder zwischen Schleifleiste und Palette. So sind für den Austausch von Schleifleisten bei Stromabnehmern mit zwei Schleifleisten insgesamt wenigstens acht Schrauben (nebst Scheiben) zu lösen und wieder anzuziehen. Sind auch die Strombänder betroffen, so sind zehn bis zwölf Schrauben nebst Scheiben zu bewältigen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 54% of the total text.

- 112 -

Verkehr

Schleifleistenklemme für Stromabnehmer

Idee: Georg Müller, Wien/Österreich

Zur� Stromversorgung� elektrischer� Bahngeräte� wird� typischerweise� ein� Stromabnehmersystemverwendet. Unser Vorschlag stellt eine Lösung dar, die Schleifleiste mit der Palette (bzw. Wippe)des Stromabnehmers in wartungsfreundlicher Art und Weise zu verbinden.

Bei� bisherigen� Lösungen� wurde� die� Schleifleiste� mit� der� Palette� verschraubt ,� ebenso� dieStromverbinder zwischen Schleifleiste und Palette. So sind für den Austausch von Schleifleistenbei� Stromabnehmern� mit� zwei� Schleifleisten� insgesamt� wenigstens� acht� Schrauben� (nebstScheiben) zu lösen und wieder anzuziehen. Sind auch die Strombänder betroffen, so sind zehn biszwölf Schrauben nebst Scheiben zu bewältigen.

Unsere Lösung ermöglicht es, auf weitereBefestigungs- und Verbindungsmittel zu verzichtenund� die� Stromabnehmerschleifleiste� durch� eineFederklemme� (bspw.� aus� Federstahl)� derart� mitder� Palette� zu� verbinden,� daß� die� erforderlichemechanische� Festigkeit� der� Verbindung� und� dieelektrische Verbindung mit einem einzigenArbeitsgang� hergestellt� werden� kann� und� fernerabgenutzte Schleifleisten ohne Werkzeug und ohneweitere Befestigungs- und Verbindungsmittel gegenneue ausgetauscht werden können. Dabei stellt dieFederklemme sowohl die mechanische als auch dieelektrische Verbindung zum Stromabnehmer her.

Dazu� ist� ein� konvexes� Trägerprofil� vorgesehen,� welches� durch� die� Schleifleistenklemme� auselektrisch� leitendem� Federmaterial� umklammert� wird.� Die� Klemme� ist� dabei� Bestandteil� desStromabnehmers und wird bei verschlissener Schleifleiste nicht mit ausgetauscht.

Bei� der� Montage� drückt� das� Trägerprofil� der� Schleifleiste� die� Klemme� auseinander,� bis� esaufgrund des Federprofils einrastet. Kurz vor dem Einrasten legt sich eine Kontaktfeder von derUnterseite an das Trägerprofil. (Diese Kontaktfeder kann z.B. so ausgebildet werden, daß vorallem� bei� Al-Trägerprofilen� etwaige� isolierende� Verunreinigungen� abgeschert� werden.)� ZurDemontage wird das Schleifstück von unten aus der Federklemme gedrückt.

E...