Browse Prior Art Database

Maximumschaltung für Temperatursensoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017166D
Original Publication Date: 2000-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 1 page(s) / 16K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Wolfgang Horchler: AUTHOR

Abstract

Integrierte Leistungsschaltkreise sind üblicherweise mit einer Temperaturüberwachung ausgestattet, die bei Überschreitung eines bestimmten Schwellwertes ein Abschalten des gesamten ICs oder zumindest einiger Leistungsendstufen initiiert. Während hierfür bei kleineren ICs der Einsatz eines Temperatursensors ausreicht, sind insbesondere bei größeren ICs aufgrund der guten Wärmeleitfähigkeit des Gehäuses mehrere Temperatursensoren notwendig, welche die Temperatur an bestimmten Bereichen des ICs überwachen. Zusätzlich besteht bei einigen ICs die Möglichkeit nicht nur eine Abschaltung vorzunehmen, sondern auch eine Temperaturvorwarnung bei erreichen eines bestimmten Vorwarnschwellwertes an die Peripherie abzusetzen. Um die von vier Temperatursensoren eingehenden Signale mit z.B. drei Schwellwertstufen zu vergleichen sind insgesamt zwölf Komparatoren notwendig, die aufgrund der geforderten Meßgenauigkeit einen verhältnismäßig großen Flächenbedarf haben. Um den Flächenbedarf der Komparatorschaltung unter Beibehaltung der geforderten Funktionalität zu reduzieren, wird folgend vorgeschlagen in die Schaltung eine Funktionseinheit zu integrieren, die aus allen eingehenden Sensorsignalen das kritischste erkennt und nur dieses in eine Komparatorschaltung weiterleitet. Dadurch wird die Anzahl der nötigen Komparatoren und somit auch der Flächenbedarf auf die Anzahl der festgelegten Schwellwerte reduziert.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 84% of the total text.

- 48 -

Bauelemente

Maximumschaltung für Temperatursensoren

Idee: Wolfgang Horchler, Rosenheim

Integrierte Leistungsschaltkreise sind üblicherweise mit einer Temperaturüberwachungausgestattet, die bei Überschreitung eines bestimmten Schwellwertes ein Abschalten desgesamten ICs oder zumindest einiger Leistungsendstufen initiiert. Während hierfür beikleineren ICs der Einsatz eines Temperatursensors ausreicht, sind insbesondere bei größerenICs aufgrund der guten Wärmeleitfähigkeit des Gehäuses mehrere Temperatursensorennotwendig, welche die Temperatur an bestimmten Bereichen des ICs überwachen.Zusätzlich besteht bei einigen ICs die Möglichkeit nicht nur eine Abschaltung vorzunehmen,sondern auch eine Temperaturvorwarnung bei erreichen eines bestimmtenVorwarnschwellwertes an die Peripherie abzusetzen. Um die von vier Temperatursensoreneingehenden Signale mit z.B. drei Schwellwertstufen zu vergleichen sind insgesamt zwölfKomparatoren notwendig, die aufgrund der geforderten Meßgenauigkeit einenverhältnismäßig großen Flächenbedarf haben.

Um den Flächenbedarf der Komparatorschaltung unter Beibehaltung der gefordertenFunktionalität zu reduzieren, wird folgend vorgeschlagen in die Schaltung eineFunktionseinheit zu integrieren, die aus allen eingehenden Sensorsignalen das kritischsteerkennt und nur dieses in eine Komparatorschaltung weiterleitet. Dadurch wird die Anzahlder nötigen Komparatoren und somit auch der Flächenbedarf auf die Anzahl derfestgelegten Schwel...