Browse Prior Art Database

Ventilverbindung zwischen den einzelnen Bausteinen einer gasisolierten Anlage

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017171D
Original Publication Date: 2000-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 1 page(s) / 20K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Ulrich Habedank: AUTHOR

Abstract

Gasisolierte Hochspannungs-Schaltanlagen bestehen aus mehreren Einzelbausteinen, deren Teilvolumina gegebenenfalls gegeneinander gasdicht abgeschottet sind. Kommt es in einem dieser Einzelbausteine zum Auftreten eines Störlichtbogens, so resultiert daraus ein sehr starker Druckanstieg in dem entsprechenden Teilvolumen, was selbst bei Verwendung einer Berstplatte zu einem Bersten des Einzelbaustein-Gehäuses führen kann.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 78% of the total text.

- 55 -

Energie

Ventilverbindung zwischen den einzelnen Bausteinen einer gasisoliertenAnlage

Idee: Dr. Ulrich Habedank, Berlin

Gasisolierte Hochspannungs-Schaltanlagen bestehen aus mehreren Einzelbausteinen, derenTeilvolumina gegebenenfalls gegeneinander gasdicht abgeschottet sind. Kommt es in einemdieser Einzelbausteine zum Auftreten eines Störlichtbogens, so resultiert daraus ein sehrstarker Druckanstieg in dem entsprechenden Teilvolumen, was selbst bei Verwendung einerBerstplatte zu einem Bersten des Einzelbaustein-Gehäuses führen kann.

Eine Möglichkeit ein Bersten des Einzelbaustein-Gehäuses zu verhindern, besteht imEinsatz effektiverer Berstplatten, was allerdings nicht in jeder Konfiguration möglich ist. Eswird daher vorgeschlagen, die Teilvolumina durch Überdruckventile in denZwischenwänden miteinander zu verbinden, so daß im Falle des Auftretens einesStörlichbogens ein größeres Relaxationsvolumen zur Verfügung steht und der Druck lokalnicht so stark ansteigen kann.

Im einfachsten Fall, der exemplarisch in den beiden untenstehenden Figuren dargestellt ist,kann ein solches Ventil als eine Platte (2) ausgeführt werden, die eine Öffnung überdeckt,welche in die an das Nachbarvolumen angrenzende Zwischenwandung eingebracht wurde.Die Platte (2) wird dabei von mindestens einer Feder (3) an die Zwischenwandung (1)gedrückt. Die die Platte (2) an die Zwischenwandung (1) drückende Feder (3) ist hierbeivorteilhaft so bemessen, daß sie erst dann die Ventilöffnun...